RW Unnas Kampfgeist wird nicht belohnt

dzFussball

Einen weiteren Rückschlag im Kampf um den Klassenverbleib musste Bezirksligist Rot-Weiß Unna im Heimspiel bei der 3:5-Niederlage gegen den Tabellenzweiten Cappel hinnehmen.

von Dirk Berkemeyer

Unna

, 21.10.2018, 19:41 Uhr / Lesedauer: 1 min

Dabei war die Mannschaft von Marc Schmitt erneut zumindest ein gleichwertiger Gegner und zeigte gegen den Tabellendrittel zudem eine Riesenmoral. Gleich dreimal kämpften sich die Gastgeber auf der Sportanlage Süd zurück ins Geschehen, um am Ende doch mit leeren Händen dazustehen.

Der Tabellendritte aus Ostwestfalen ging in Unna überraschend defensiv zu Werke und ließ das Heimteam kommen. Nach einem individuellen Patzer nutzte Cappel gleich die erste Gelegenheit zur 1:0-Führung (15.). Diese konnte RWU durch einen Sonntagsschuss von Oliver König (18.) aber schnell kontern. Durch zwei weitere Kontertore (30., 39.), geriet RWU aber noch vor der Pause ins Hintertreffen. Zwar gelang Tim Delker (45.+1) kurz vor dem Seitenwechsel noch das 2:3. Aber als der Gast in der 77. Minute erneut auf zwei Treffer davonzog, schien die Messe gelesen.

Unna gab sich in der Folge aber immer noch nicht auf und berannte das Gehäuse der Gäste mit allem, was da war. Julian Blume sorgte mit einem verwandelten Foulelfmeter zum 3:4 (84.) für neue Spannung und läutete die große Schlussoffensive ein. Erst in der Nachspielzeit machte Cappel mit dem 3:5 den Deckel endgültig drauf.

„Es ist einfach bitter. Die Mannschaft hat das Geschehen diktiert und mit Sicherheit mehr als einen Punkt verdient gehabt“, ärgerte sich RWU-Coach Schmitt nach dem Schlusspfiff.

Unna:Liebner - Neugebauer (52. Berisha), König, Kramer (43. Gnatowski, 75. Blume), Liffers, Sparenberg, Delker, Maisinger, Peters, Chandihok, Czaja

Cappel: Stracke (46. Stracke) - Pieper, Conze, Neumann, Bölter, Hoffmeister, Buchmüller (80. Osagiobare), Köller, Ansahl, Weber, Ferber (35. Yilmaz)

Tore: 0:1 (15.) Weber, 1:1 (18.) König, 1:2 (30.) Ferber, 1:3 (39.) Weber, 2:3 (45.+1) Delker, 2:4 (77.) Assahl, 3:4 (84., Foulelfmeter) Blume, 3:5 (90.+1) Osagiobare

Lesen Sie jetzt