Auf ein Neues! In diesem Jahr soll es bei den Fußballerinnen von RW Unna klappen: Mit dem Titel und dem Aufstieg in die Bezirksliga.

von Christoph Golombek

Unna

, 03.07.2019 / Lesedauer: 2 min

Die Bilanz der Damen-Mannschaft von Rot-Weiß Unna liest sich traumhaft: 217 Tore haben die Kreisstadtkickerinnen in der vergangenen Saison erzielt und es damit auf 84 Punkte gebracht. Beste Torjägerin war dabei Leonie Witt mit allein 64 Treffern, gefolgt von Anna Dormann (40) und Linda Tümmler (38). Ärgerlicherweise waren die Damen der Hammer SpVg am Ende der Saison drei Punkte besser und der Aufstieg in die Fußball-Bezirksliga konnte somit nicht realisiert werden.

Jetzt lesen

„Klar, dass wir jetzt nur ein Ziel haben können. Alles andere wäre Quatsch“, gibt die derzeit verletzte Spielertrainerin Anna Koepe zu Protokoll. Zusammen mit Jordanis Bairaktaridis steht Koepe zumindest für die nächsten sechs Monate an der Linie. „Ich hoffe, dass ich vielleicht zur Rückrunde wieder als Spielertrainerin auf dem Platz stehen kann“, beschreibt die frisch am Kreuzband operierte Koepe ihre langfristigen Pläne.

Futsal

Niederlage im Finale

Die Futsalerinnen von CF Deportivo von RW Unna haben übrigens am vergangenen Wochenende das westdeutsche Pokalfinale beim UFC Paderborn mit 3:5 verloren. Die Tore für die Hellwegstädterinnen erzielten Merle Neuwerth, Louisa Dormann und Linda Tümmler. Für das Futsal-Team CF Deportivo spielten Michelle Gros, Lina Engelmann, Adelina Berisha, Merle Neuwerth, Tabea Steinig, Sara Dohle, Lisa Lethaus, Linda Tümmler, Anna Dormann, Louisa Dormann, Lisa Wickel und Leonie Witt.

Die Rot-Weißen gehen mit einer blutjungen Truppe an den Start. Mit 23 Jahren sind drei Spielern die ältesten, der Rest des Kaders ist in diesem oder im letzten Jahr erst aus der Jugend gekommen. Mit Nadine Sokolowski aus der eigenen Reserve, Lea Pollmann, die zuletzt ein Jahr im Ausland war, Lisa Lethaus aus der eigenen Jugend und Leoni Pothmann aus der U17 des FC Iserlohn wurden vier Neuzugänge verpflichtet, die den Kader auf 22 Spielerinnen anwachsen lassen.

„Vor allem über die Rückkehr von Leoni Pothmann freuen wir uns sehr. Leoni hat bei uns das Fußballspielen gelernt und hat in den letzten drei Jahren in Iserlohn Juniorinnen-Bundesliga gespielt“, freuen sich Koepe und Bairaktaridis unisono.CG

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Fußball

Der Auftakt ging 1:3 verloren. So will der SuS Kaiserau sein Punktekonto nun ausgleichen.