RW Unna setzt auf gleich zwei agile Mittelfeldmänner vom direkten Ortsnachbarn

dzFußball

Die neue Saison in der Kreisliga A (2) wird höchst interessant. Neben den Favoriten stellen sich die Teams dahinter neu auf. RW Unna holt zwei Mittelfeldmänner vom direkten Ortsnachbarn.

Unna

, 30.06.2020, 05:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Konkurrenz belebt das Geschäft. Das gilt zum einen für die neue Saison in der Kreisliga A (2) für die Mannschaften untereinander - aber auch innerhalb der Teams. Der Unnaer Traditionsverein Rot-Weiß mit seinem Neu-Coach Patrick Kulinski setzt ebenfalls auf Klasse in der Masse. Jetzt kommen zwei Spieler von einem unmittelbaren Nachbarn.

Der 21-jährige Mittelfeldregisseur Moritz Zienert schließt sich nach fast 15 Jahren beim SSV Mühlhausen-Uelzen dem A-Kreisligisten aus Unna an. Der Rechtsfuß fühlt sich im Mittelfeld wohl und ist sowohl als Sechser oder Achter einsatzbereit.

Moritz Zienert

Moritz Zienert hat 15 Jahre beim SSV Mühlhausen gespielt und geht nun zu RW Unna. © RWU

„Ich habe ein Luftveränderung gebraucht. Als sich die Option, zu RW Unna zu wechseln ergeben hat, habe ich nicht gezögert. Mit dem neuen Trainer und den neuen Spielern sehe ich gute Chancen, hier langfristig etwas aufzubauen. Ich bin sehr glücklich, Teil des Projekts zu sein“, freut sich Zienert auf eine spannende Saison.

Jonas Radix

Jonas Radix gehörte schon zu Landesliga-Zeiten zum Kader des SSV Mühlhausen. Künftig spielt er für RWU. © RWU

Ebenfalls vom Bezirksligisten SSV Mühlhausen-Uelzen kommt Jonas Radix. Der Mittelfeldspieler soll die Offensivabteilung der Rot-Weißen weiter unterstützen. „Ich freue mich auf die neue Herausforderung in Unna. Hier wird auf junge und ambitionierte Spieler gesetzt und man bekommt eine super Möglichkeit, sich weiterzuentwickeln. Die Mannschaft wirkt jetzt schon sehr gemeinschaftlich, was mich für die Saison positiv stimmt“, erklärt Jonas seine Motivation ab sofort das Trikot des Kreisstadt-Clubs überzustreifen.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Fußball:
SSV-Coach René Johannes: „Die Abgänge der drei Stammspieler nach Massen tun weh!“
Hellweger Anzeiger Fußball
Pikantes Detail: Sport-Chef wollte Marco Antwerpen bei Eintracht Braunschweig behalten
Meistgelesen