RW Unna möchte den Abstand zum rettenden Ufer verkleinern

Fußball-Bezirksliga

RW Unna wird so oder so in der Fußball-Bezirksliga (7) auf einem Abstiegsplatz überwintern. Im letzten Spiel des Jahres kann aber der Abstand zum rettenden Ufer verringert werden.

von Dirk Berkemeyer

Unna

, 14.12.2018, 14:36 Uhr / Lesedauer: 1 min

Bezirksliga (7): RW Unna - SG Oestinghausen.

Im letzten Spiel des Jahres bekommt es RW Unna am Sonntag mit einer Mannschaft aus dem Mittelfeld der Tabelle zu tun. Mit ihren 23 Zählern liegen die Lippetaler derzeit auf den achten Rang und reisen somit mit breiter Brust am Sportzentrum Süd an.

Für Unna wird die erste Serie in jedem Fall mit einem Abstiegsplatz enden, denn als aktuell 14. haben die Rot-Weißen vier Punkte Rückstand zum rettenden Ufer. Den möchte das Team von Marc Schmitt zum Jahresausklang in jedem Fall verkleinern. „Wir wissen genau, wie der Gegner spielt und werden uns darauf einstellen“, so der Übungsleiter. Personell ist noch einiges in der Schwebe. Neben dem sicheren Ausfall Jonas Appelhoff wackeln noch Christoph Gnatowski, Alexander Maisinger und Oliver König. „Trotzdem wird ein schlagkräftiger Kader zur Verfügung stehen“, so Schmitt.

Die SG Oestinghausen hat zuletzt ihr Match bei RW Westönnen mit 0:4 verloren. Das gleiche Ergebnis verbuchte bekanntlich RW Unna im Heimspiel gegen den SV Drensteinfurt. So. 14.30

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Meistgelesen