RW Unna kassiert ein halbes Dutzend Gegentreffer

dzFußball-Bezirksliga (7)

RW Unna steckt weiterhin auf dem ersten Abstiegsplatz der Bezirksliga (7) fest. Beim TuS Freckenhorst kassierte der Unnaer Traditionsverein gleich ein halbes Dutzend Gegentreffer.

von Thorsten Teimann

Unna

, 02.12.2018 / Lesedauer: 2 min

Fußball-Bezirksliga: TuS Freckenhorst - RW Unna 6:1 (2:0).

Schlüsselszene im Match war dabei eine Ampelkarte gegen Unnas Sadik Peters. RWU-Trainer Marc Schmitt: „Der hatte zuvor lediglich einen lautstarken Disput mit einem Mitspieler. Der Schiedsrichter zeigte ihm dann die Ampelkarte. Das war absolut lächerlich, aber leider spielentscheidend. Wir waren nach dem 1:3 durch Czaja nämlich am Drücker. Da fällt dann der wichtige Mittelfeldspieler aus.“

Die Rot-Weißen waren bereits unter schlechten Vorzeichen angereist. Vier Spieler wie Torhüter Liebner fielen grippebedingt aus, sodass Schmitt gerade einmal zwei Auswechselspieler auf der Bank hatte.

Tim Delker hatte zunächst den Führungstreffer auf dem Fuß, später visierte Sadik Peters noch die Latte an. Der TuS Freckenhorst war da effektiver, alleine Stürmer Nermin Bahonjic traf drei Mal. Lars Brechler, Marius Sowa und Pierre Jöcker steuerten die weiteren Treffer bei. Den Ehrentreffer zum 1:3 markierte Robin Czaja (51.). tt

RW Unna: Lüttecken - Neugebauer, Kramer, Liffers (71. König), Delker, Maisinger, Kulinski (65. Beyer), Walter. Peters, Czaja, Gnatowski

Tore: 1:0 (4.) Bahonjic, 2:0 (35.) Brechler, 3:0 (47.) Sowa, 3:1 (51.) Czaja, 4:1 (74.) Jöcker, 5:1 (4.) Bahonjic, 6:1 (89.) Bahonjic

Bes. Vorkommnisse: Gelb-Rote Karte für Peters (RWU., 63.) wegen Meckerns

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt