Nicht viel zu holen gab es für Rot.-Weiß Unna im vorletzten Heimspiel des Jahres. Der Tabellendritte aus Drensteinfurt zeigte seine ganze Kaltschnäuzigkeit beim 4:0 am Schulzentrum Süd.

von Dirk Berkemeyer

Unna

, 09.12.2018, 17:40 Uhr / Lesedauer: 2 min

Bezirksliga: RW Unna - SV Drensteinfurt 0:4 (0:2).

Nicht viel zu holen gab es für Rot.-Weiß Unna im vorletzten Heimspiel des Jahres. Der Tabellendritte aus Drensteinfurt zeigte seine ganze Kaltschnäuzigkeit und ließ den Hausherren beim deutlichen Erfolg nicht den Hauch einer Siegchance.

Und das, obwohl sich Unnas Coach Marc Schmitt gegen die Münsterländer eine komplett neue Taktik ausgedacht hatte. RWU ließ den Gast agieren und verlagerte sich selbst aufs Kontern. Einen dieser Konter hätte Jona Liffers in der 21. Minute ausnutzen müssen, als er im Duell Mann gegen Mann scheiterte. Im Gegenzug bekam Unna einen Einwurf nicht geklärt und die Kugel trudelte irgendwie über die Linie.

Danach rückte der Referee in den Blickpunkt des Geschehens. Viele seiner Entscheidungen waren bei allen Beteiligten nur schwer nachzuvollziehen. So auch der Foulelfmeter, der in der 44. Minute schließlich die 2:0-Pausenführung der Gäste brachte.

Unter den Augen des ehemaligen Mühlhausener Co-Trainer Thomas Kramer versuchte Unna im zweiten Spielabschnitt nochmal alles. Tim Delker scheiterte in der 50. Minute erneut völlig freistehend. Im Gegenzug (51.) markierte der Gast das 3:0 und sorgte damit endgültig für klare Verhältnisse. Im weiteren Verlauf war es nochmals Delker, der nach einem Konter für ein besseres Ergebnis hätte sorgen können.

Spätestens mit dem 0:4 in der 81. Minute war die Messe endgültig gelesen. Drensteinfurt schaltete nun zurück und ließ die Spielzeit herunterlaufen. Der eingewechselte Julian Blume hatte kurz vor Schluss die letzte Chance der Partie, aber auch er scheiterte. „Die Jungs haben erneut alles gegeben, aber es war halt nichts drin“, haderte Schmitt nach dem Schlusspfiff. „Der Referee tat sein Übriges dazu.“

Unna: Lüttecken - Beyer, Kramer, Kulinski, Emde, König (75. Walter), Maisinger, Liffers (75. Keil), Sparenberg (63. Blume), Chandihok, Delker

Drensteinfurt: Kemper - Günner (55. Wiebusch), Niemeyer, Ziegner, Chelvanathan, Fröchte, Carreira (76. Brüggemann), Bußmann (62. Hülsmann), Dahlhoff, Brune, Niehues

Tore: 0:1 (22.) und 0:2 (44., Foulelfmeter) Ziegner, 0:3 (51.) Günner, 0:4 (81.) Ziegner.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Meistgelesen