Durch einen Derbysieg gegen den Verfolger aus Werne verteidigen die Devilz den Platz an der Tabellenspitze. Am anderen Ende der Liga musste der BSC eine empfindliche Schlappe hinnehmen

von Christoph Golombek

Kreis Unna

, 14.01.2019, 12:16 Uhr / Lesedauer: 4 min

Herren, Oberliga: SG VfK Boele-Kabel – TVG Kaiserau 80:72 (46:30).

Eine schwache Leistung sorgte dafür, dass die TVG-Herren auf einen Abstiegsplatz gerutscht sind. „Irgendwie schien es, als hätten wir über den Jahreswechsel das Basketballspielen verlernt“, zeigte sich TVG-Coach Markus Jochimsen ein wenig geschockt. Dies spiegelte sich vor allem im ersten Viertel wider, das mit 32:6 an die Gastgeber ging. Erst im zweiten Viertel waren die Gäste im Spiel. Mit einem 17:2-Lauf verkürzte der TVG den Rückstand, doch auch Boele schlug zurück und baute seine Führung wieder aus. Als die Hausherren zur zweiten Halbzeit mit einer taktischen Änderung die Kaiserauer vor weitere Probleme stellten, drohte sogar eine regelrechte Blamage. Im Schlussviertel bewies der TVG aber Kampfgeist und verkürzte zwei Minuten vor dem Ende den Rückstand auf acht Punkte. Es gab sogar Möglichkeiten, noch näher heranzukommen, aber in der Schlussphase fehlte ein wenig das Wurfglück.

TVG Kaiserau: Stöwe, Rother, M. Bromisch (11), Engelskind (3), Kassan (3), Vogel (3), Kück (18), Schürmann (6), J. Bromisch (16), Kauch (12)

Herren, Bezirksliga: GSV Fröndenberg – Risse Baskets Soest 83:33 (34:17).

Bereits im ersten Viertel wurde der GSV seiner Favoritenrolle gerecht. Die Hausherren gingen schnell in Führung und bauten diese im Verlauf des ersten Viertels auf 20:3 aus. „Im zweiten Viertel hatte man jedoch dein Eindruckt, dass die Weihnachtsgans dem einen oder anderen noch im Magen lag“, beschrieb Fröndenbergs Christian Arlt die restliche erste Halbzeit. Das zweite Viertel war mit 14:14 ausgeglichen, dennoch ging der GSV mit einem ordentlichen Vorsprung in die Halbzeitpause. Im zweiten Durchgang knüpften die Hausherren an den Beginn dieser Partie an und bauten ihren Vorsprung weiter aus. Am Ende bejubelte der GSV einen nie gefährdeten Heimerfolg.

GSV Fröndenberg: Betzinger (15), George (6), Ibele, Arlt (2), Plassmann (2), Frenzel (10), Ahrendt (8), Katzenberg (8), Zander (4), Schwenke (9), Franke (2), Breer (12)

TVG Kaiserau 2 – TV Unna 80:64 (40:26).

Mit Verstärkung aus der ersten Mannschaft besiegte die Kaiserauer Reserve die Gäste aus Unna und zogen dadurch in der Tabelle mit dem TVU gleich. Beide Mannschaften kamen im ersten Durchgang nur schwer in die Gänge. Erst im dritten Viertel konnten sich die Gastgeber entscheidend absetzen. Mit einer deutlichen Führung im Rücken ließ der TVG die Zügel ein wenig schleifen. Überhastete Abschlüsse und Nachlässigkeiten in der Defense brachten die Gäste heran und das Derby schien zu kippen. Mit dem siebten seiner insgesamt acht erfolgreichen Drei-Punkte-Würfe, stoppte Kaiseraus Albrecht den Lauf des TVU und der Derbysieg war perfekt.

TVG Kaiserau II: L. Rother, Diedrich, Tsai, Knauß, J. Bromisch, Torres Trinkert, Albrecht, Niessner, M. Bromisch, Meyer, Vogel

„Was dann im dritten Viertel passiert ist, kann ich nicht wirklich erklären.“
Eugen Schwieca, Trainer BSC Kamen

TuS Bad Sassendorf – BSC Kamen 64:52 (25:24).

Ein grottenschlechtes drittes Viertel brachte den BSC Kamen um wichtige Punkte. Im Kellerduell erwischten die Gäste den besseren Start und führten nach fünf Minuten mit 10:0. Bad Sassendorf konnte sich in der Folgezeit ein wenig fangen. Der TuS verkürzte den Rückstand zum Ende des ersten Viertels und ging am Ende mit einer knappen Führung in die Halbzeitpause. „Was dann im dritten Viertel passiert ist, kann ich nicht wirklich erklären“, beschrieb Kamens Eugen Schwieca den Beginn der zweiten Halbzeit. Dort kassierte der BSC zunächst einen 5:14-Lauf und in den letzten zwei Minuten dieses Viertels einen weiteren 7:0-Lauf. Der BSC ließ in diesem Viertel mehr Punkte zu, als in der gesamten ersten Halbzeit. Die Kamener konnten den 18-Punkte-Rückstand im Schlussviertel zwar noch einmal verkürzen, am Ende kassierte der BSC eine mehr als ärgerliche Niederlage.

BSC Kamen: Jäger (9), Rönn (2), Böckmann, Haeske (8), Albrecht (9), Doert (2), Binner (2), Schwieca (5), Ulusan (12), Höncke, Duong Truong (3)

LippeBaskets Werne 3 – TLV Rünthe 65:77 (39:39).

Mit neuer Defensivtaktik kamen die Gäste zunächst überhaupt nicht ins Spiel. Das erste Viertel ging mit 30:18 deutlich an die gastgebenden Werner. Die LippeBaskets nutzten die sich bietenden Räume, Spielertrainer Markus Jochimsen stellte daraufhin schnell auf Manndeckung um. Die taktische Änderung fruchtete umgehend, durch schnelles Umschaltspiel kippte die Partie in die andere Richtung, sodass bei einem ausgeglichenen 39:39 die Seiten gewechselt wurden. Nach dem Seitenwechsel war es vor allem Wladimir Borzov, der einen Sahnetag erwischte, der die Rünther auf die Siegerstraße brachte. Das hohe Tempo konnten die Devilz im Schlussviertel nicht mehr halten, am Ende reichte es aber zu einem verdienten 77:65-Derbyerfolg.

TLV Rünthe: Borzov (22), D. Jochimsen (16), Kussel (12), Rogalski (8), Pudelko (7), Gärtner (6), Ruppel (2), Ben Taleb (2), Biermann (2), Voigt

GSV-Damen haben spielfrei

Die Damen des GSV Fröndenberg hatten am ersten Spieltag 2019 spielfrei, da Gegner TVE Dortmund-Barop 2 bereits vor der Saison seine Mannschaft zurückgezogen hat.

Oberliga, U12 offen: TVG Kaiserau – Citybasket Recklinghausen 81:51 (45:28).

Im Duell der ungeschlagenen Teams setzte sich der TVG endgültig an die Tabellenspitze. Der TVG legte angefeuert von zahlreichen Zuschauern einen Blitzstart hin und überrollte die Gäste förmlich. Erst zum Ende des ersten Viertels konnte Recklinghausen den 17:1-Lauf der Gastgeber stoppen. Das zweite Viertel verlief ausgeglichener, trotzdem konnte Kaiserau mit einem 17-Punkte-Vorsprung in die Pause gehen. Auch nach Wiederanpfiff diktierte der TVG das Spielgeschehen. Dank einer guten Defensiveleistung hielt der TVG die offensivstarken Gäste im Zaum und verdiente sich den Heimerfolg am Ende redlich.

TVG Kaiserau. Basauer, M. Vogel, Telgmann, Hessel, Kaupa, Franzen, J. Diedrich, P. Diedrich, Donndorf, Loesaus, Yildiz, A. Vogel

Oberliga, U12 weiblich: TVG Kaiserau – Eintracht Erle 96:39 (46:23).

Auch die U12-Mädchen des TVG, die ebenfalls an der Tabellenspitze der Oberliga stehen, hatten mit dem Gast aus Erle nur wenig Probleme. Schnell nutzten die Gastgeberinnen ihre körperliche Überlegenheit und führten früh mit 18:0. Im Anschluss fanden die Gäste besser in die Partie und konnten den Vorsprung merklich verkürzen. Insgesamt behielten die TVG-Mädchen aber auch in den Folgevierteln das Heft in der Hand und setzten sich am Ende deutlich mit 96:39 durch.CG

TVG Kaiserau: A. Vogel, Basauer, Mirgova, Hessel, Telgmann, Achnitz, Krügler, M. Vogel

Lesen Sie jetzt