Rückrunde startet für VfL Kamen mit Derby gegen den TuS Overberge

dzHandball

In der Bezirksliga strebt der HC Heeren beim Tabellenletzten ersten Auswärtssieg an. Der VfL geht ins Derby gegen Overberge und Dellwig tritt in Beckum an.

von Mats-Yannick Roth

Kreis Unna

, 25.01.2019, 12:53 Uhr / Lesedauer: 2 min

Ahlener SG III - HC Heeren. Noch ohne Auswärtssieg steht der HC Heeren in dieser Saison da. Das soll sich heute Nachmittag endlich ändern, wenn es zum Tabellenletzten Ahlener SG III geht. Die Kamener Gäste haben bis dato eine miserable Bilanz in fremden Hallen vorzuweisen und unter Coach Mike Rothenpieler alle sechs Auswärtsduelle verloren. Umso motivierter zeigte sich der HCH-Trainer, endlich ein Erfolgserlebnis zu feiern. „Wir haben unsere Leistungen auswärts noch einmal aufgearbeitet aus der Hinrunde. In vielen Spielen haben wir einfach zu viele Gegenstöße bekommen, auch die kämpferische Einstellung fehlte zu oft. Das wollen wir in der Rückrunde unbedingt besser machen.“ Sa. 14.00

TV Beckum - TuS Jahn Dellwig

Gleich zum Rückrundenstart kommt es für den TuS Jahn Dellwig zu einem richtungsweisenden Duell. Die Mannen von Trainer Boris Heinemann treten beim Tabellennachbarn TV Beckum an, der einen Zähler weniger auf dem Konto hat als sie selbst. Nachdem es in der Hinrunde zum Saisonstart einen überdeutlichen 34:14-Heimsieg gesetzt hatte, wollen die Fröndenberger auch das zweite Duell mit Beckum für sich entscheiden, wenngleich es heute Abend in die ungeliebte Jahn-Sporthalle geht. „Wir lassen uns vom Ergebnis aus dem Hinspiel sicherlich nicht blenden. Damals hatte sich Beckum ziemlich schnell ergeben, weshalb es am Ende sehr deutlich wurde. In Beckum ist es aber immer sehr unangenehm, zu spielen. Da muss schon einiges richtig laufen bei uns, damit wir da beide Punkte mitnehmen können“, meinte TuS-Coach Boris Heinemann im Vorfeld. Der Dellwiger Trainer haderte im Vorfeld damit, dass mit Max Heinemann (Schulterprobleme), Stracke (Daumenverletzung) und Neuzugang Prieß (beruflich) mehrere Alternativen fehlen werden. Sa. 18.45

VfL Kamen - TuS Eintracht Overberge.

Ist der TuS Overberge der Aufbaugegner zur richtigen Zeit für den VfL Kamen, der jüngst erstmals in dieser Spielzeit zwei Begegnungen am Stück verloren hatte? Oder setzt Overberge selbst mit dem ersten Auswärtssieg der Saison ein dickes Ausrufezeichen zum Rückrundenstart? Nachdem die Eintracht zuletzt sogar beim bis dahin punktlosen Tabellenletzten Lüner SV Punkte abgegeben hatte, reisen sie zweifellos als großer Underdog in die Kamener Koppelteichsporthalle. Spielertrainer Karsten Rockel betonte dennoch, mit ausreichend sportlichem Ehrgeiz aufspielen zu wollen: „Natürlich fahren wir nicht nach Kamen, um uns sofort zu ergeben. Wir wollen unsere beste Leistung zeigen, auch wenn die Trainingswoche zuletzt eher schleppend verlief“, so Rockel, der beruflich bedingt heute Abend nicht dabei sein kann und von Kevin Laske vertreten wird. Sein Gegenüber Tobias Goeke nimmt die Favoritenrolle gerne an und unterstrich: „Wir wollen die beiden Punkte unbedingt zu Hause behalten und uns nach den letzten Niederlagen wieder fangen.“ Bei den Kamenern werden Jakob Sutmeier (Trainingsrückstand) und Julian Wilking (Zahn-OP) nicht mitwirken können. Bei den Overbergen fehlen neben Coach Rockel noch die Spieler Schwake, Wedemeyer und Marcel Walter. Sa. 19.00

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Handball

SuS Oberadens Trainer Mats-Yannick Roth ist nicht zu beneiden: Rumpftruppe verliert erneut

Meistgelesen