Der RSV Unna feierte zusammen mit über 200 Gästen seinen 50. Geburtstag. Der Verein hat die heimische Sportlandschaft mit seinen Veranstaltungen geprägt und ist auch sportlich erfolgreich.

Unna

, 18.11.2018, 16:59 Uhr / Lesedauer: 2 min

Der RSV Unna feierte gestern seinen 50. Geburtstag. Über 200 Gäste waren der Einladung in der Katharinenhof gefolgt, um dort ihre Glückwünsche zu überbringen. Der bleibende Eindruck dieser Veranstaltung: Der Verein lebt und ist auch für die Zukunft bestens aufgestellt.

„Der RSV Unna ist mit seinen zahlreichen Erfolgen und Veranstaltungen ein Aushängeschild der Stadt Unna“, lobte Unnas Bürgermeister Werner Kolter bei seiner Rede. Der stellvertretende Landrat Martin Wiggermann fügte hinzu: „Der RSV ist ein Gesicht des Kreises Unna.“

Die Auflistung der Veranstaltungen, die der RSV in seiner nun 50-jährigen Geschichte durchgeführt hat, erklärt diese Einschätzung. 26 international besetzte Osterradrennen stellte der RSV von 1973 bis 1998 auf die Beine. Sportler aus insgesamt 30 Nationen versuchten, als Erste über die Ziellinie am Kreishaus in Unna zu fahren. Es war fast unmöglich, die Zuschauerzahl auch nur annähernd zu schätzen, denn die Strecke führte zum Teil über das Kreisgebiet hinaus und war fast überall mit Fans gesäumt. 1998 wurde das letzte Internationale Osterradrennen ausgetragen. Es folgte die Unnaer Radnacht, die acht Mal ausgetragen wurde und stets von geschätzten 30.000 Zuschauern an die Strecke durch die Unnaer Innenstadt lockte. Weltklassefahrer wie Erik Zabel und Daniele Bennati trugen sich in die Siegerliste ein. Es ist unmöglich, alle Highlights aufzulisten. Ob Crossrennen im Bornekamp, Derny-Rennen im Indupark, deutsche Jugendmeisterschaften oder die Radtouren-Fahrten, der RSV hat alle Anforderungen bestens gemeistert. Letztmals war das in diesem Jahr bei der Premiere der Drei-Länder-Meisterschaft der U23 der Fall. Initiator davon war Reinhold Böhm. An der Strecke live verfolgen konnte er den Wettkampf dann leider nicht mehr, da er im vergangenen Jahr völlig unerwartet verstorben ist.

Böhm ist es auch zu einem Großteil zu verdanken, dass der RSV Unna sportliche überaus erfolgreich war und ist. Ob nun „Lotte“ Becker, die es auf einen WM-Titel und 25 deutsche Meisterschaften gebracht hat, Lucas Liß, 2015 Weltmeister im Scratch, oder eben Cross-Weltmeister Frank Ommer: Fahrer des RSV Unna gelang es immer wieder, auch international ganz nach vorn zu spurten.

RSV Unna feiert seinen 50. Geburtstag

Jana Schemmer (li) und Lotte Becker (2.v.l.) gehören zu den starken Fahrerinnen des Vereins. © friehs

Das führt zu einer imposanten Titelsammlung. 168 Westfalenmeister, 51 Deutsche Meister und 37 Teilnehmer an Weltmeisterschaften sind unter anderem in der Vereinschronik aufgelistet.

Besonders stolz ist der RSV aber auf seine Jugendarbeit. Zwei Mal wurde die schon mit dem „Grünen Band“ für den erfolgreichsten Radsportverein Deutschlands im Jugend- und Juniorenbereich ausgezeichnet. Talente wie Felix Happke, Aaron Grosser, Michel Heßmann, Franzi Koch und Tatjana Paller stehen aktuell auf dem Sprung. Neun Aktive tragen zurzeit das Trikot der deutschen Nationalmannschaft. Geschäftsführer Frank Schemmer stellte gestern beim Empfang auch die Jüngsten vor. „Darum beneiden uns alle anderen Vereine zumindest in NRW. Mehr Nachwuchsarbeit geht im Moment auch nicht, unsere Teams sind voll.“

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

RSV Unna

Der Radsportverein Unna feierte seinen 50. Geburtstag im Katharinenhof. Über 200 Gäste folgen der Einladung des sportlich sehr erfolgreichen Vereins.
18.11.2018
/
Hans Kuhn und Reinhold Böhm bildetet ein perfekt eingespieltes Morderatoren-Duo.© Friehs
logo rsv unna© privat
Sein größter Erfolg: Lucas Liß wurde 2015 Weltmeister im Scrach.© picture alliance / dpa
rsv unna© friehs
Hans Kuhn führte gestern durch die Jubiläumsfeier© friehs
Bodo Micheel, Vorsitzender des Unnaer Stadtsportverbands, überbrachte Glückwünsche an Hans Kuhn.© friehs
Jana Schemmer und Lotte Becker sind ebenfalls erfolgreich.© friehs
Frank Schemmer sprach mit den aktuellen RSV-Talenten. © friehs

Los ging es beim RV 31 Fröndenberg

Der RSC Unna wurde im Jahr 1968 gegründet.

Los ging es für Hans Kuhn und Reinhold Böhm aber zunächst beim RV 31 Fröndenberg. „Das war damals der führende Verein in der Umgebung“, sagte Hans Kuhn gestern bei der Jubiläumsfeier im Katharinenhof.

Als der RV 31 viel von seinem Glanz eingebüßt hatte, entschlossen sich Hans Kuhn und Hans Wulf dazu, der Verein in Richtung Köln zu verlassen.

Das passte Reinhold Böhm, schon damals die treibende Kraft im heimischen Radsport, überhaupt nicht.

Um nicht auch in Zukunft Talente an andere Vereine zu verlieren, entschloss er sich dazu, den RSC Unna zu gründen.

Erster Titelträger des Rennsports war Frank Ommer, der 1983 „Deutscher Meister im Crossfahren“ und Militärweltmeister wurde.

1984 wurde aus dem RSC Unna der RSV Unna.

Grund dafür waren unerwartete Verbindlichkeiten gegenüber dem Finanzamt.

Da die Forderungen mangels Masse nicht beglichen werden konnten, meldete der RSC Insolvenz an und wurde der RSV Unna ins Leben gerufen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Oli radelt
Tour der Hoffnung – Oliver Trelenberg sammelte 9600 Euro und traf den Präsidenten
Hellweger Anzeiger Fußball:
IG Bönen muss im Derby der Landesliga beim SuS Kaiserau auf Ex-Holzwickeder verzichten
Hellweger Anzeiger Frauenhandball
TuRa-Coach Ingo Wagner lässt sich gegen variantenreichen Gegner eine Variante einfallen
Hellweger Anzeiger Handball
Für Landesligist RSV Altenbögge besteht Ausrutschgefahr - nicht nur wegen des Wetters