RSV Unna fährt auch in „London“ ganz weit vorne mit

dzRadsport

Die Aktiven des RSV Unna warten sehnsüchtig auf den Neustart der Saison, der in zwei Monaten über die Bühne gehen soll.

Unna

, 17.06.2020, 05:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Betroffen von der Corona-Pause waren alle drei Bereiche des Vereins. Die Basis bildet die Schülerabteilung, die unter der Leitung der Trainer Tobias Müller und Dennis Nentwich zahlenmäßig stark angewachsen ist und mit vielen Aktivitäten ein Vorzeigeteam darstellt. Die Eltern und Betreuer mussten sich in den letzten Wochen schon viel einfallen lassen, um dem sporthungrigen Nachwuchs coronagerechte Sportangebote zu bieten.

Die Trainingsfahrten der Schüler wurden sogar von den Trainern per GPS-App auf Einhaltung der Abstandsregeln überwacht. Da zudem das beliebte Tartanbahntraining nicht mehr möglich war, bildeten Übungen im Gelände mit Mountainbikes in Kleingruppen eine Alternative. Aber auch das Training auf modernen Heimtrainern wurde zu einem wichtigen Faktor, da derzeit die Landestrainer zur Kaderaufstellung nur auf Ergebnisse aus diesen elektronischen Rennen im Internet setzen können. Auf dem Bildschirm des Heimtrainers (Zwift) sind alle Teilnehmer sichtbar, die sich zu „echten“ Rennen im Web treffen. Erst am letzten Wochenende platzierten sich mehrere RSV Sportler bei einem Renntag in „London“ im Vorderfeld, wobei Jonathan Müller als 3. der U13, Lasse Schenkmann als 5. in der U15 sowie dazu Simon Schmitt als 4. und Jon Knolle als 10. in der Eliteklasse besonders erfolgreich waren.

Der RSV-Nachwuchs bestreitet „echte“ Rennen in Netz.

Der RSV-Nachwuchs bestreitet „echte“ Rennen in Netz. © rsv

Den zweiten Bereich des Vereins bildet die Radtourenabteilung des RSV. Die Breitensportler wurden in den ersten Touren des Jahres für ihre große Gruppenbeteiligung schon ausgezeichnet und mussten sich dann in der Corona-Zeit auf Paarausfahrten beschränken. Auch die beliebte RTF des Vereins „Vom Hellweg zum Möhnesee“ musste abgesagt werden. Mit Geländefahrten wurde Ersatz geschaffen und dabei die Fahrtechnik geschult. Auf die ersten Radtourenveranstaltungen im September wartet die ganze Abteilung unter Leitung von Carsten Bültmann sehnsüchtig.

Zahlreiche RSV-Sportler starten weiterhin in Profi- oder Bundesliga-Teams. Sie stellen die dritte Säule des RSV dar. Die vielfachen Deutschen-Junioren-Meister und mehrfachen Weltmeisterschaftsteilnehmer Michel Heßmann und Franziska Koch wurden zu Jahresbeginn von den führenden Nachwuchsprofiteams „Jumbo Vissma“ und „Sunweb“ verpflichtet. In ihren Schulungszentren in Holland wurden sie perfekt auf die Saison vorbereitet und konnten dann zu ihrer Enttäuschung ihre Fitness bis heute nicht in Rennen beweisen.

Jetzt lesen

Ex-Weltmeisterin Charlotte Becker, die schon über 20 Jahre RSV-Mitglied ist, hofft auf den Beginn der Weltligasaison, während Ex-Weltmeister Lucas Liß eine Ausbildung begonnen hat und derzeit eine Sportpause einlegt. Im Team „Sauerland“ startet das RSV-Nachwuchstalent Jon Knolle, von dem in diesem Jahr viel erwartet wird. Nach seinem ausgeheilten Beinbruch aus dem Vorjahr ist für Aaron Grosser die Sprinterrolle im „Bike Aid Team“ reserviert. Dem gleichen Team gehört auch RSV-Zeitfahr-Vize-Europameister Justin Wolf an und hofft auf gemeinsame Einsätze. Ex-Europameisterin Tatjana Paller, Luca Felix Happke, Simon Schmitt und Luke Derksen fahren die Rad-Bundesligarennen, wenn sie noch stattfinden.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Meistgelesen