RSV Altenbögges B-Jugend verpasst die Überraschung

dzHandball

Die B-Jugend des RSV Altenbögge verlor gegen den Bundesliganachwuchs aus Lemgo. TuRa Bergkamens C-Jugend feierte einen weiteren Sieg.

von Mats-Yannick Roth

Kreis Unna

, 26.11.2018, 11:53 Uhr / Lesedauer: 2 min

Oberliga, männliche B-Jugend: RSV Altenbögge - HSG Handball Lemgo 16:21 (9:12). Trotz einer engagierten Leistung verpassten die RSV-Jungen die mögliche Sensation gegen den Bundesliganachwuchs aus Lemgo. In einer offenen Partie vergab Altenbögge gerade in der Anfangsphase zu viele gute Möglichkeiten, um sich einmal abzusetzen. Lediglich der an diesem Tag sehr gute Jonas Weige schien einen Weg gefunden zu haben, den Keeper der Westfalenauswahl zu überwinden. So kam es, wie es kommen musste: Lemgo lag immer knapp in Front und der RSV glich aus. Besonders im zweiten Durchgang mehrten sich dann die vermeidbaren technischen Fehler auf Altenbögger Seite. Die Abläufe und das Tempo stimmten nicht und die Wurfausbeute blieb schwach. So brachte Lemgo den Vorsprung sicher über die Zeit, ohne dabei besonders zu glänzen. Enttäuscht sprachen die Trainer nach dem Spiel von einem „gebrauchten Abend“ und richteten den Fokus auf das nächste Wochenende. Am kommenden Sonntag (18 Uhr) ist mit der Ahlener SG der nächste Hochkaräter zum Nachbarschaftsduell in der MCG Halle.

RSV: Barenhoff, Wollek - Korkowsky, Kroenfeld, Klein (1), Weige (6), Vogt (3), Isenbeck (1), Baeck (1), Eikel (1), Jablonski (1), Miebach (2), Schroeder

Oberliga-Vorrunde, männliche C-Jugend: HC TuRa Bergkamen – VfL Gladbeck 27:25 (13:12). Mit dem dritten Saisonsieg festigte Bergkamens C-Jugend seinen vierten Platz in der Oberliga-Vorrundengruppe und hielt zudem einen direkten Konkurrenten auf Distanz. Die ersten zehn Minuten gehörten den Gastgebern, die sich auf 5:2 und 6:3 absetzten. Kleiböhmer und der mit 16 Toren herausragende Louis Hesse erhöhten sogar auf 11:6, ehe Gladbeck bis zur Pause aber wieder bis auf einen Treffer herankam. Im zweiten Durchgang übernahm TuRa erneut das Kommando. Nach 40 Spielminuten stellte Hesse mit dem 24:18 zum ersten Mal auf sechs Treffer Vorsprung. Von diesem Polster wurde bis zum Ende gezehrt, die Mannen von Coach Niklas Domanski siegten mit zwei Treffern Vorsprung absolut verdient.

HCT: Lattypor, Kunis, Hesse – Schirrmacher (2), Winkelkötter (1), Schülke, Dörnemann, Kleiböhmer (8), Hesse (16), Steinke, Fröhling

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Meistgelesen