Rot Weiß Unna verspielt gegen den SC Sönnern eine Zwei-Tore-Vorsprung

Fußball-Bezirksliga (7)

Gegen den SC Sönnern konnte das Team von Marc Schmitt vor heimischer Kulisse erneut keinen Befreiungsschlag im Abstiegskampf landen.

Unna

von Dirk Berkemeyer

, 04.11.2018, 17:56 Uhr / Lesedauer: 1 min
Rot Weiß Unna verspielt gegen den SC Sönnern eine Zwei-Tore-Vorsprung

Die Rot-Weißen aus Unna präsentierten sich gestern wieder einmal in einer starken Verfassung und führten gegen den SC Sönnern sogar 2:0. Am Ende reichte es aber nur zu einem Remis.Art

Bezirksliga: RW Unna - SC Sönnern 2:2 (0:0).

Zufrieden oder nicht - diese Frage konnte Trainer Schmitt nach dem Schlusspfiff im Unnaer Süden erneut nicht beantworten. Zwar zeigte seine Mannschaft nach dem letzten 0:9-Debakel eine tolle Reaktion. Nach einer zwischenzeitlichen Zwei-Tore-Führung gegen Sönnern sprang am Ende aber dennoch kein Sieg heraus und RWU musste sich am Emde mit einem Remis zufriedengeben.

Und das, obwohl RWU schon in der ersten Halbzeit sehr viele glasklare Torchancen hatte. Christoph Gnatowski und Robin Czaja visierten dabei gleich zweimal nur die Latte an, zudem setzte Andi Maisinger die Kugel aus drei Metern am Tor vorbei.

Darüber hinaus scheiterten auch noch Marius Sparenberg und Dustin Keil jeweils mit Riesen-Gelegenheiten jeweils im Doppelpack. Besser machte es Keil erst in der 66. Minute. Nach mustergültiger Vorarbeit von Gnatowski und Czaja musste der Stürmer den Ball nur noch über die Linie drücken. Auch in der Folge blieb Unna spielbestimmend.

Als Patrick Kulinski in der 78. Minute gar auf 2:0 stellte, schien die Begegnung gelaufen zu sein.

Nur vier Minuten später leistete sich „Kulle“ aber ein Foulspiel im eigenen Strafraum, den fälligen Elfer verwandelte Sönnern zum 1:2.

Danach fanden die Gäste nochmal zurück ins Spiel und konnten in der Nachspielzeit zum schmeichelhaften 2:2-Ausgleich vollstrecken.

„Ich weiß nicht, wie ich es bewerten soll“, haderte Schmitt. „Wir haben das wirklich gut gemacht und vor allem unsere Führungsspieler sind vorne wegmarschiert. Allerdings belohnen wir uns am Ende doch wieder nicht für ein starkes Spiel.“db

Unna: Liebner - Neugebauer, Kramer, Sparenberg (87. Chandihok), Delker, Kulinski, Peters, Czaja, Gnatowski (85. Liffers), Keil (88. Blume)

Sönnern: Fickermann - Sterthoff, Eckert, Busemann (75. Kucht), Lohmann, Schneidereit, Kree (68. Laskowski), Schüngel (78. Müller), Langenhorst, Wengler, Hardes

Tore: 1:0 (66.) Keil, 2:0 (78.) Kulinski, 2:1 (82., Foulelfmeter) Sterthoff, 2:2 (90.+2) Hardes

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Spielleitung von Decker-Törö

Kreis-Jugend-Chef: „Ein Schiedsrichter soll das Spiel leiten und nicht entscheiden“

Meistgelesen