Reserve der SGH Unna Massen dreht noch rasch das Match gegen HSG Soest

Handball-Kreisliga

Das ist noch einmal gut gegangen: Die Reserve der SGH Unna Massen lag gegen Neuling HSG Soest zeitweise schon mit sechs Treffern hinten - drehte das Spiel aber noch.

Kreis Unna

21.11.2018, 11:10 Uhr / Lesedauer: 3 min
Reserve der SGH Unna Massen dreht noch rasch das Match gegen HSG Soest

In der Handball-Kreisliga führt der VfL Brambauer II die Liga an. © Michael Neumann

TV Beckum II – VfL Kamen II 16:16

Mit einem Punkt für beide Mannschaften endete das Duell der beiden Kellerkinder in der Beckumer Jahn-Halle und vergrößert den Abstand zum weiterhin punktlosen Aufsteiger Werler TV. Mit 3:1- und 9:5-Führungen gehörte die erste Halbzeit dem Gast aus Kamen, der schließlich mit dem 10:7 drei Tore Vorsprung mit in die zweiten 30 Minuten nahm. Doch schon nach fünf Minuten hatten die voll besetzten Beckumer den Rückstand wettgemacht. Mit einer Kopie der ersten Halbzeit und 15:11- und 16:12-Führungen machten die Kamener deutlich, beide Punkte mitnehmen zu wollen. Doch die Rechnung wurde ohne den Gegner gemacht, der in den letzten Minuten dem Spiel eine Wende zum Punktgewinn geben konnte. Beckum ließ drei Siebenmeter aus, Kamen nur einen.

TV Beckum: Ruddigkeit – Platz (4/1), Rieping (1), Leier, Conrad, Fynn Berief (1), Präffke (1), Bröckling (1), Burda, (1), Paschedag, Kleinerüschkamp (2), Lips, Kleickmann, Rol. Berief (4)

VfL Kamen: Kissing, Henze, Justus Keck (7/4), Nünrnberg, Hoffmann, Blickling (3), Heinzerling (1), Hohl (2), Jul. Brand, Drees (3), Gonzales-Filbrandt

RSV Altenbögge II – Soester TV III 27:26

Die nach großem Aderlass bunt zusammen gewürfelte Soester Mannschaft wurde wie schon in Dolberg für ihre gute Leistung nicht belohnt. Soests 4:1-Vorsprung schmolz zusammen und bei 10:9 in der 21. Minute lag der RSV Altenbögge erstmals vorne. Vor der Pause holte sich der Soester TV die Führung zurück. Nach der Pause wurde das Spiel des Titelverteidigers aus Soest zerfahrener, Altenbögge holte sich eine knappe Führung, die bis zum Schluss hielt. Soest versuchte, mit dem siebten Feldspieler zum Ausgleich zu kommen, was aber misslang. Mit elf Toren hatte Niklas Kaftan großen Anteil am fünften Saisonerfolg des Neulings aus Bönen. Spielertrainer Jan Stoppelkamp konnte mit 13 Toren seine Mannschaft nicht vor einer Niederlage bewahren.

RSV Altenbögge: Joneleit, Karlin – Abel, Kaftan (11), Pieper, Korkowski (2), Lacomy (1), Breulmann, Herr (5), Hübner (2), Nitsch (4), Alexsandrino (2/1), Kornrumpf

Soester TV: Witthau, Höni – Patr. Vahle (2), Behrens, Keller, Sosna, Bialas, Fynn Stoppelkamp (3), Jan Stoppelkamp (13/7), Jungmann (1), Kindt, Kynast (4), Strohe

TuS Wesf. Kamen –VfL Brambauer II 28:34

Nach dem Sieg gegen Werl fand die Kamener Sieben in Spitzenreiter VfL Brambauer ihren Meister. Ausgeglichen und torarm verliefen die Anfangsminuten. Kamen nutzte anfänglich die Lücken in Brambauers 5:1-Deckung, die Trainer Dominik Schidlowski danach auf 6:0 umstellte. Die nun hinten stabiler stehenden Gäste holten bis zur 14:12-Pausenführung mehrfach die Führung. Auch nach dem Wechsel behielt der VfL Brambauer den Vorsprung, aber der TuS Kamen blieb auf Schlagdistanz. Dennoch musste sich das Team von Ralf Weinberger mit einer Niederlage abfinden. Beim Sieger bekamen Niklas Scheidereit (9) und Mario Abels mit erfolgreichen Einzelkämpfen Lob von ihrem Trainer.

TuS Westf. Kamen: Korte, Carsten Müller – Sudhaus (2), Lehnen (2), Thom (4), Mottog (2), Bülte (1), Oelbracht (10/4), Philipp Eckmann (2), Kowalski (2), Witt (1), Lunke (2), Dreischhoff, Penning

SGH Unna Massen II – HSG Soest 26:23

Die erste Halbzeit des Neulings aus Soest konnte sich sehen lassen. Bei einem 4:10- und 8:14-Rückstand musste sich die Heimmannschaft schon mal mit einer Niederlage befassen. Soests 14:10-Pausenvorsprung hatte nur sieben Minuten Bestand. Da die HSG auch mit der konsequenten Spielweise des Gegners nicht mehr zurechtkam und sich Verletzungen einstellten, enteilte die Spielgemeinschaft aus der Kreisstadt auf 23:16. Matthias Pluschke konnte mit der Steigerung seiner Mannschaft zufrieden sein. „In der zweiten Halbzeit haben wir total den Faden verloren“, war die Erklärung von Soest Trainer Michael Eckey.

SGH Unna Massen: Klüting, Wigger, Keller – Severin, Mann (4), Hoffmann (3), Leciejewska, Renzel (2), Brüggemann (10/4), Becker (4), Chucher (1), Bruss (1), Mundhenke (1), Münstermann

HSG Soest: Wennemers – Vahrenbrink, Ostermann, Griebenow (2), Ostermann (2), Kunat (6/6), Haverland (5), Alex. Eckey (4), Hattwig, Brinkwirth (1), Voigt, Kassing (3), Bügler

ASV Hamm-Westf. IV – SV Eintr. Dolberg II 26:28

Die beiden Mannschaften aus der Spitzengruppe lieferten sich in der Steinhalle eine spannende und ausgeglichene Partie. Sven Scheel und Martin Strickmann sicherten der Gastmannschaft in den letzten zwei Minuten den Sieg. Mit 3:1 gut gestartet, liefen die Hammer in der ersten Halbzeit, teilweise mit vier Toren Unterschied einem Rückstand hinterher, ehe das 10:11-Pausenergebnis auf eine Wende in der zweiten Halbzeit hoffen ließ. Obwohl das Team von Gunnar Wild insgesamt siebenmal den Ausgleich schaffte, ging Hamm am Ende leer aus.

ASV Hamm: Drefahl, Kellermann – Faust (5), Gerwin (2), Rüsse, Kluh (2), Drees (5/2), Krüger (2), Kasselmann, Seb. Pannott (4), Kruse, Hegemann (5), Chilla (1), Eissing

SV Eintr. Dolberg: Klockenbusch, Hötte – Griese (1), Strickmann (9), Scheel (8/3), Tob. Schröer, Carsten Schröer (1), Sumpmann, Tittmann, Brentrup (6/1), Senf (3), Schlieper

Werler TV – Hammer SC II 22:25

Aufsteiger Werler TV bleibt nach der neunten Niederlage auf dem letzten Platz, Hamms dritter Saisonerfolg sorgt für eine Verbesserung auf Platz zehn. Nach ausgeglichenem Verlauf nahm Hamm einen 13:10-Vorsprung mit in die zweite Halbzeit. Der zu Beginn sich vergrößernde Hammer Vorsprung nahm immer mehr ab und es wurde eng. „Wir haben in den letzten Minuten zu viele Fehler gemacht, die Verletzung von Hoffmann schwäche die Mannschaft“, erkannte Werls Trainer Wolfgang Burgard die Ursache für die Niederlage.

Werler TV: Jovic, Gerling, Dorschu – Jonni Dill (5), Paul, Hesselmann (10), Schomaker, Höllwerth, Preker (1), Kuhlmann, Iavovino (4/1), Hoffmann, Nick Dill (2), Knauer

Hammer SC: Rohlfing, Beu – Böse (1), Winterstein, Freiherr (5/2), Heynen (4/2), Czeloh (2), Gerke, Flesch, Wegerich (1), Rudolph (5), Kowalke (6), Mähler (1)

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Volleyball

Oberadens Timo Brune ratlos: „Als ob auf einmal keiner mehr Volleyball spielen konnte!“

Meistgelesen