Spitzenspiel des FC Castrop-Rauxel bei RWT Herne wird abgebrochen, Polizei muss kommen

dzFußball-Kreisliga A

Es war das Duell „Tabellendritter gegen Spitzenreiter“ in der Kreisliga A Herne. Die Begegnung des FC Castrop-Rauxel bei RWT Herne endete allerdings vorzeitig. Und die Polizei musste kommen.

Castrop-Rauxel

, 13.10.2019, 16:58 Uhr / Lesedauer: 2 min

Plötzlich ging alles ganz schnell. Der Linienrichter deutete an: Handspiel im Strafraum von RW Türkspor Herne. Strafstoß für den FC Castrop-Rauxel. Es wäre die Chance zum 4:2 für den FC gewesen. Doch so weit kam es gar nicht mehr. Die Partie auf dem Kunstrasenplatz in Falkenhorst wurde am Sonntagnachmittag beim Stand von 3:2 in der 73. Minute von Schiedsrichter Dominik Sellung (Bochum) abgebrochen. Die Polizei mit drei Streifenwagen und Krankenwagen kamen, über Fußball sprach niemand mehr.

Jetzt lesen

Ein Herner stürmte Richtung Linienrichter. Er soll den jungen Schiedsrichterassistenten laut Augenzeugenberichten von Zuschauern, die ganz nah am Geschehen waren, gewürgt und in den Bauch geschlagen haben. Verantwortliche von FC und RWT begleiteten die drei Referees anschließend zur Auswechselbank der Castrop-Rauxeler, dann wurden die Beamten gerufen. Zwei RWT-Akteure sahen aufgrund ihres unsportlichen Verhaltens die Rote Karte.

Schiedsrichter suchen Schutz beim FC Castrop-Rauxel

Die Szenerie beruhigte sich nicht. Immer wieder riefen Herner in Richtung FC, die Europastädter hätten das Spiel gekauft - und meinten das auch tatsächlich ernst. Aus der Kabine übermittelte Schiedsrichter Sellung ungefähr 20 Minuten nach dem Abbruch schließlich, die Partie werde nicht wieder angepfiffen. Bis dahin blieb der FC auf dem Feld, um im Nachhinein nicht noch für das Verlassen des Kunstrasens bestraft zu werden, solange die Partie offiziell läuft. Der Linienrichter wurde anschließend von den Sanitätern behandelt.

Jetzt lesen

Dass es beim Duell zwischen Tabellenführer FC Castrop-Rauxel und Herne (3.) hitzig werden könnte, war bereits klar. Nach Informationen dieser Redaktion ist RWT dem Fußballkreis Herne/Castrop-Rauxel zuletzt öfter negativ aufgefallen. Die Reaktion: Schiedsrichter Sellung sollte bei brenzligen Situationen von zwei Assistenten unterstützt werden.

FC Castrop-Rauxel hat Probleme wie gegen Marokko Herne

Schon zuvor haderten die Herner ein ums andere Mal mit den Entscheidungen der Refeeres, sahen dafür auch mehrfach die Gelbe Karte. Anfangs hatten die Castrop-Rauxeler, wie in der Vorwoche beim 3:3 gegen Marokko Herne, Probleme mit der aggressiven Spielweise. Trotzdem ging der FC nach acht Minuten durch Robin Budde nach einer Ecke in Führung. Die hielt nur neun Minuten, ehe RWT einen Abstimmungsfehler der FC-Verteidigung zum Ausgleich nutzte. Mit diesem Zwischenstand ging es dann in die Kabine.

Führich und Kasprzak besorgen Führung

Nach dem Seitenwechsel drehten die Herner die Partie, netzten in Minute 51 zum 2:1 ein. Doch Castrop-Rauxel gab nicht auf. Marco Führich besorgte den 2:2-Ausgleich (55.), Chris Kasprzak traf zur verdienten FC-Führung – 3:2 (63.).

Klar ist: Die Elf von Trainer Patrick Stich hatte in der Schlussphase alles in der Hand, die drei Punkte sportlich sicherzustellen. Nun bekommt sie die Zähler wohl am Grünen Tisch zugesprochen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Meistgelesen