Die Reserve des Holzwickeder SC zeigte zuletzt eine tolle Moral, muss aber dennoch bangen. Coach Olaf Pannewig schätz die Situation realistisch ein.

von Dirk Berkemeyer

Holzwickede

, 10.12.2019, 12:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Schon vor der Saison hatte Olaf Pannewig, Trainer des Holzwickeder SC II, eine schwere Saison für seine Mannschaft vorausgesagt. Mit Beginn der Winterpause kann man konstatieren, dass der Übungsleiter die Lage der Dinge bestens eingeschätzt hat. Mit aktuell nur zwölf Punkten belegen die Holzwickeder den 14. Tabellenplatz in der 16er-Liga. Drei Mannschaften steigen am Ende ab, aktuell wäre Holzwickede eine davon.

Jetzt lesen

„Wir müssen noch nicht die Pferde scheu machen, dürfen aber auch keinesfalls die Augen davor verschließen“, hebt Pannewig den Zeigefinger. Trotz der prekären Situation hat beim HSC aber noch keiner den Glauben an die junge Mannschaft verloren.

Jetzt lesen

„Es fehlte in der jüngsten Vergangenheit oftmals nur ein Quäntchen. Da war das Glück nicht auf unserer Seite“, weiß auch Pannewig. „Wir werden weiterarbeiten und uns aus dieser Situation herauskämpfen. „Aber es werden auch immer weniger Spiele und wir dürfen den Blick für die Realität nicht verlieren“, fordert Pannewig den Start einer Erfolgsserie ein.

Jetzt lesen

13 Runden sind in der Saison noch zu absolvieren, aktuell hat der HSC II zum rettenden Ufer einen Rückstand von vier Zählern. Gerettet wäre zurzeit der FC Roj, der 16 Punkte aufweisen kann. Mit 18 Punkten liegt auch Kemminghausen noch in erweiterter Schlagdistanz, zu Sölde auf Rang zwölf (20 Punkte) klafft schon eine größere Lücke

Lesen Sie jetzt