Eigentlich hätte der Volleyball-Verbandsligist SuS Oberaden gegen den Gütersloher TV mit 3:0 gewinnen müssen. Aber so einfach war das leider nicht.

von Dirk Berkemeyer

Kreis Unna

, 15.10.2019, 13:22 Uhr / Lesedauer: 2 min

Verbandsliga: TV Post SV Bielefeld - Königsborner SV 0:3 (16:25, 16:25, 21:25).

Einen glatten Dreitsatz-Erfolg fuhren die Königsborner Männer in Ostwestfalen ein. „Das war einfach eine sehr gute Leistung von uns. Da hat alles gepasst“, freute sich KSV-Spielertrainer Christoph Dörrich. „Wenn wir so in den vorangegangenen Spielen aufgetreten wären, hätte wir wohl alle Partien gewonnen.“

In der Tat ließen sich die Gäste beim Schlusslicht nicht die Butter vom Brot nehmen und holten sich alle Sätze relativ deutlich. Einen bärenstarken Eindruck hinterließ dabei Malte Darius, der bei seinem Saisondebüt direkt voll überzeugte.

Königsborner SV: Lamotte, Dörrich, M.Darius, Ostermann, Rubke, Schwippe, Göckeler, Gutsch, Zweihoff.

SuS Oberaden - Gütersloher TV 2:3 (25:20, 27:25; 16:25; 7:25; 13:15).

Eine überraschende wie überflüssige Niederlage kassierte der SuS im Heimspiel gegen keinesfalls überragende Ostwestfalen.

„Eigentlich hätten wir 3:0 gewinnen müssen. So richtig weiß auch keiner woran es gelegen hat“, war auch SuS-Akteur Timo Brune relativ ratlos. „Als ob auf einmal keiner mehr Volleyball spielen konnte.“

Nach einem relativ deutlichen Sieg in Satz eins ging es beim SuS rapide bergab. Satz zwei konnte zwar noch knapp gewonnen werden, danach verfiel der Aufsteiger aber in ein tiefes Loch.

Im Tie Break des fünften Satzes fand Oberaden zwar kurzfristig noch mal den Anschluss, zum Sieg reichte es am Ende aber nicht.

SuS Oberaden: Enkelmann, Bütterling, Peters, König, Dahlmann, Brune, Urbschat, Stahl, Kaiser, Dräger, Seibel, Ketels, Holterbork

Verbandsliga, Damen: EVC Massen - TC Gelsenkirchen 1:3 (13:25, 25:20, 19:25, 29:31).

Einen harten Kampf lieferten die EVC-Damen dem bis dato unbesiegten Spitzenreiter. Im ersten Satz hatte der EVC in der Schillerschule noch zu viel Respekt. Spätestens ab dem zweiten Satz entwickelte sich aber ein offener Schlagabtausch, in dem Massen den Satzausgleich herstellen konnte. Danach kam Gelsenkirchen mit seinem variablen Angriffsspiel wieder etwas besser zum Zuge. Aber auch Massen hatte noch nicht alles Pulver verschossen und lieferte im vierten Satz eine Sahneleistung ab. Einige Satzbälle sprangen dabei sogar heraus, am Ende hatte Gelsenkirchen erst in der Verlängerung mit 31:29 das bessere Ende.

„Das war wirklich gut, was meine Mädels gezeigt haben“, freute sich auch Guido Engler. „Letztlich hat es knapp nicht gereicht.“

EVC Massen: Hübner, Claas, Leubner, Braun, Hennig, Willeke, Gottschling, Ketz, Vieregge, Glingener.

TB Höntrop - TuS Bönen 2:3 (23:25, 22:25, 25:17, 25:21, 14:16)

. Die Böner Damen sahen in Höntrop schnell wie der sichere Sieger aus und konnten die ersten beiden Sätze locker nach Hause bringen. Danach riss der Faden und Höntrop kam zum 2:2 heran. Der Tie Break verlief lange offen, am Schluss siegte Bönen knapp mit 16:14

TuS Bönen: Varlemann, Wandel, Keil, Richert, Sauli, Kapschick, Ufer, Wilmes, Zilske, Buhl

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Laufsport

Die Barbara-Runde des SuS Oberaden ist sehr beliebt. Das zeigt sich auch in diesem Jahr