Überraschungs-Transfer in der Winterpause: Sitki Üstün wechselt vom A-Kreisligisten Kamener SC zum SuS Oberaden. Das hat für ihn einen ganz besonderen Grund.

Oberaden

, 26.12.2019, 14:57 Uhr / Lesedauer: 2 min

Sitki Üstün, mit bislang 17 Einsätzen tragende Kraft des Kamener SC, schließt sich dem Ligakonkurrenten SuS Oberaden ab. Hier wird er künftig als spielender Co-Trainer zu Ruhe und Übersicht im Spielaufbau beitragen wie er im Interview verrät. Langfristig sieht sein Ziel aber anders aus.

? Sie wechseln in der Winterpause vom Kamener SC zum SuS Oberaden, warum?

Das ist ganz einfach. Es interessiert mich, in naher Zukunft als Trainer zu arbeiten. Der SuS Oberaden hat mir die Chance angeboten, als spielender Co-Trainer mitzuwirken. Da Cengiz Kaz nicht mehr als Co-Trainer zu Verfügung steht, übernehme ich nun seinen Posten.

Zur Person

Sitki Üstün

Sitki Üstün ist 30 Jahre alt und begann seine fußballerische Karriere beim BSV Heeren. Von hier aus waren seine weiteren Stationen der Königsborner SV, SSV Mühlhausen, Holzwickeder SC und der kamener SC. In der Rückserie ist Üstün für den A-Kreisligisten SuS Oberaden im Einsatz.

? Wie ist es zum Kontakt gekommen?

Ich hatte schon vor der Saison Kontakt zum SuS Oberaden, doch da ist es nicht zu einem Wechsel gekommen. Jetzt klappt es aber im Winter.

? Hätten Sie nicht auch beim Kamener SC Coach oder Co-Trainer werden können?

Ja, eine Möglichkeit war die Position des Trainers der A-Junioren. Jetzt kann ich aber in Oberaden Senioren mittrainieren, das ist für mich eine gute Chance. Als Trainer bei den KSC-Senioren sind ja Thorsten Lenz und Ahmet Kahya installiert. Es gibt bei meinem Wechsel aber keinen faden Beigeschmack, wir gehen im Guten auseinander. Der KSC legt mir keine Steine in den Weg.

Jetzt lesen

? Mit der Meisterschaft hat der SuS Oberaden wohl nichts mehr zu tun, oder?

Wohl nicht, ich denke, dass der Königsborner SV das macht. Der SuS Oberaden hat aber eine junge, gallige Truppe mit viel Potenzial. Trainer Birol Dereli fehlen noch zwei, drei erfahrene Spieler, die die Ruhe bewahren. Da kam ich ins Spiel.

? Das ist dann Ihre letzte Station als aktiver Spieler!?

Also es ist ja nicht so, dass ich jede Saison den Verein wechsle. Ich habe stets meine drei, vier Jahre in Holzwickede, Mühlhausen und auch beim Kamener SC gespielt. So wird es dann wohl auch in Oberaden sein. Wenn dann ein Trainerposten kommt, gerne in der Kreisliga A, ist es gut.

Jetzt lesen

? Und wie geht es ihrer Meinung nach beim Kamener SC weiter?

Der Kamener SC baut viele junge Spieler in seine Mannschaft ein, die Entwicklungspotenzial haben. Die jungen Burschen werden ihren Weg gehen, da sind zwei, drei Hochkaräter dabei, an denen der KSC noch seine Freude haben wird. Die werden auch künftig in der Kreisliga-Führungsgruppe zu finden sein.

Lesen Sie jetzt