Oberadens Landesliga-Damen feiern endlich den ersten Erfolg

Volleyball

Die Damen des SuS Oberaden verbuchen in der Frauen-Landesliga den ersten Saisonsieg. Eine böse Überraschung setzte es für Bönen in Datteln. Königsborns Männer und Massens Damen verkauften sich in der Verbandsliga teuer, standen am Ende aber mit leeren Händen da. Dafür setzte die SG Oberaden/Kaiserau in der Männer-Landesliga ihren Beutezug for.

Kreis Unna

von Dirk Berkemeyer

, 08.10.2018, 11:06 Uhr / Lesedauer: 2 min
Oberadens Landesliga-Damen feiern endlich den ersten Erfolg

Klar mit 0:3 hatte der Königsborner SV in Dresselndorf das Nachsehen. © Neumann

Männer-Verbandsliga (3): Dresselndorf - Königsborn 3:0 (25:19, 25:15, 30:28).

Trotz der deutlichen Niederlage hinterließen die Königsborner im Siegerland einen starken Eindruck. Nach einem schwachen ersten Durchgang wurden die Gäste immer stärker und hielten die Sätze zwei und drei lange Zeit offen. Der dritte Satz ging mit 30:28 sogar erst in der Verlängerung an die Hausherren. „Wir haben alles gegeben, leider hat es am Ende nicht gereicht“, bilanzierte KSV-Akteur Uwe Bartmann. „Abgeschossen wurden wir aber nicht.“

KSV: Zweihoff , Klusenwirth , Stolte, Ostermann , Göckeler , Gutsch, Bartmann, Dörrich, Lamotte, Holl

Männer-Landesliga (7): SG Oberaden / Kaiserau – TVE Greven 3:0 (25:21, 28:26, 25:20).

Eine engagierte Leistung bot die SG vor heimischer Kulisse. Der Gast aus dem Münsterland kam niemals zur Entfaltung und konnte sich lediglich im zweiten Durchgang in die Satzverlängerung retten. „Es hätte aber noch besser laufen können. Der Pass war diesmal okay, dafür war der Angriff nicht durchsetzungsfähig genug“, fand SG-Akteur Timo Brune dennoch ein Haar in der Suppe. „Genau daran werden wir jetzt im Trainingslager arbeiten.“

SG: Enkelmann, Ketels, Peters, Brune, Werbinsky, Potthoff, Seibel, Urbschat, Holterbork.

Frauen-Verbandsliga (4): EVC Massen – TV Hörde II 0:3 (23:25, 22:25, 13:25).

Zwei Sätze lang boten die Massenerinnen dem favorisierten Gast ordentlich Paroli und mussten sich am Ende jeweils knapp geschlagen geben. Im dritten Durchgang brachen dann aber alle Dämme, so dass Hörde leichtes Spiel hatte. Glatt mit 25:13 holten sich die Dortmunderinnen diesen Durchgang klar und deutlich. EVC: Leubner, Claas, Vieregge, Wittig, Hübner, Gottschling, Gambero, Büscher, Willeke

Frauen-Landesliga (6): TV Datteln – TuS Bönen 3:0 (25:22, 25:23, 25:21).

Im Spitzenspiel der Runde erwischten die Böner Damen einen rabenschwarzen Tag. „Es war einfach unglaublich. Wir haben uns komplett selbst geschlagen“, haderte TuS-Akteurin Stella Salaw. „Der Gegner musste einfach nur zusehen.“ Dennoch entwickelte sich eine Partie, in der keine der beiden Mannschaften sich absetzen konnte. Datteln nutzte die Schwäche der TuS-Damen konsequent und konnte am Ende jeweils die Sätze für sich entscheiden. In der Tabelle belegen beide Teams mit sechs Zählern nun die Ränge eins und zwei.

TuS: Allwang, Zilske, Richard, Gornika, Lindemann, Keil, Varlemann, Tewes, Ufer, Salaw.

TVK Wattenscheid – SuS Oberaden 1:3 (25:21, 15:25, 19:25, 21:25).

Endlich den ersten Sieg in der neuen Liga feierten die SuS-Damen in Wattenscheid. Nach einem durchwachsenen ersten Satz löste das Team in Durchgang zwei endgültig die Bremse. Fortan bestimmte Oberaden die Partie und konnte die weiteren drei Durchgänge ohne große Probleme für sich entscheiden. Mit dem Erfolg fand der SuS gleichzeitig wieder Anschluss an das Mittelfeld der Tabelle.

SuS: Feige, Hillwig, Fehrmann, Daniel, Langhans, Tröster, Wetter, Olbrich, Raschin, Jaszczyk, Werner

Lesen Sie jetzt
Meistgelesen