Noch haben die Tischtennis-Cracks im Jahr 2020 eine blütenweiße Weste. Samstag geht´s zu Borussia Münster - allerdings nicht in Topbesetzung.

von Horst Reinecke

Kreis Unna

, 13.02.2020, 16:15 Uhr / Lesedauer: 3 min

Herren-NRW-Liga (2): Borussia Münster - GSV Fröndenberg.

Die Weste der GSV-Truppe ist im Kalenderjahr 2020 blütenweiß. Im Match gegen die Union aus Lüdinghausen gelang dem GSV am vergangenen Wochenende mit einem 9:7-Sieg sogar die Revanche für die Hinspiel-Niederlage. Beim Tabellenvorletzten aus Münster geht der GSV als Favorit ins Rennen, auch wenn sie auf ihren Spitzenspieler Tobias Witton verzichten müssen. Dafür geht voraussichtlich Matthias Sijtstra am Samstag ab 18.30 Uhr an die Tische. „Im Hinspiel hatten wir - auch hier fehlte Tobias Witton - mit 9:6 die Nase knapp vorne. Die Borussen aus Münster brauchen noch jeden Punkt im Abstiegskampf. Deshalb stellen wir uns auf einen kampfstarken Gegner ein, der mit dem Rücken zur Wand steht“, geht GSV-Top-Spieler Jan Unkhoff auch diesmal von einer engen Partie aus.

TTF Bönen - SC Arminia Ochtrup.

Nach den beiden Siegen gegen Avenwedde und Beckhausen haben Bönens Herren zwei direkte Konkurrenten im Wettbewerb um den Klassenverbleib besiegt und sich den dritten Tabellenplatz zurück erobert. Allerdings beträgt der Vorsprung zur Abstiegszone auch nur vier Punkte. Am Sonntag stellt sich der Ligaprimus aus Ochtrup (22: Punkte) in Bönen vor. „Ochtrup ist das Nonplusultra der Liga. Ihr Vorsprung zum Tabellenzweiten GSV Fröndenberg (19:7 Punkte) beträgt sieben Punkte. Das sagt alles über die Klasse des Tabellenersten aus, dessen engster Sieg ein 9:4 in Lüdinghausen war. Da gehen wir nicht als Favorit ins Match und können die Partie locker aber konzentriert angehen“, bringt es Bönens Trainer Walter Darenberg auf den Punkt. Bereits im Hinspiel setzten sich die Gäste mit 9:3 durch. Spielbeginn ist Sonntag um 11 Uhr.

Jetzt lesen

Damen-NRW-Liga: TTC BW Datteln - TTF Bönen.

Bönens Damen bejubelten am letzten Samstag den Rückrunden-Sieg gegen Bergheim und kletterten auf den siebten Platz. Auch gegen den punktbleichen TTC, die Bönen dadurch in der Tabelle überholen konnte, ist durch aus etwas möglich. „Im Hinspiel verloren wir mit 3:8. Nachdem wir uns durch den Sieg gegen Bergheim Luft nach unten verschafft haben, wollen wir mit einem Sieg beim Tabellennachbarn einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt machen“, gibt Bönens Coach Walter Darenberg die Zielsetzung für das Match am Sonntag ab 11 Uhr vor.

Herren-Verbandsliga: TTF Bönen II - SC Arminia Ochtrup II.

Bereits am Samstag ab 18.30 Uhr treffen die beiden NRW-Liga-Reserven auf einander. Den Klassenerhalt auf dem direkten Wege zu erreichen, wird nach den beiden Rückrunden-Niederlagen mehr als schwierig für die Bönener Reserve. Der Rückstand auf den ersten Nichtabstiegsplatz, auf dem als Siebter Ramsdorf liegt, beträgt sieben Punkte. Und gegen Ramsdorf hat Bönen in der Rückserie bereits mit 4:9 verloren. Bönen II bleibt somit wahrscheinlich nichts anderes übrig, als den ersten Abstiegs-Relegationsplatz (9./8:18) nach unten abzusichern. „Bevor in den nächsten beiden Spieltagen die vorentscheidenden Partien gegen die Mitkonkurrenten im Abstiegskampf aus Annen (10./7:19) und Bertlich (11./5:25) anstehen, gehen wir am Samstag als Außenseiter in das Match“, so Bönens Routinier Marco Goecke.

Jetzt lesen

Herren-Landesliga: GSV Fröndenberg II - LTV Lippstadt II.

Keine Frage: gegen das Ligaschlusslicht aus Lippstadt (12./2:28 Punkte), die bereits als Absteiger feststehen, ist die Fröndenberger Reserve (4./22:8 Punkte) natürlich haushoher Favorit. Bereits im Hinspiel landete der GSV einen klaren 9:1-Sieg. „Alles andere als ein erneuter deutlicher Sieg wäre eine Enttäuschung“, so GSV-Kapitän Christian Vollmer. Fröndenbergs NRW-Liga-Reserve befindet sich in guter Form. Deshalb dürfte am Sonntag ab 10 Uhr auch nur die Höhe des Fröndenberger Sieges fraglich sein.

Jetzt lesen

TTC Rünthe I - Preußen Lünen.

Mit dem Tabellenzweiten aus Lünen (24:6 Punkte) empfängt der TTC Rünthe (9./11:19 Punkte) am Samstag ab 18.30 Uhr ein richtig dickes Kaliber. Im Hinspiel musste Rünthe eine deftige 1:9-Niederlage einstecken. „Es wird deshalb auch am Samstag von Beginn an nur auf Schadensbegrenzung hinauslaufen“, hofft Rünthes Kapitän Nils Quander aber auf eine bessere Spielpunkteausbeute für sein Team gegenüber der Hinserie.

TTC Rünthe II - TTC Werne 98.

Im Kellerduell erwartet der Tabellenvorletzte aus Rünthe (11./2:28 Punkte) den Ortsnachbarn aus Werne, der als Zehnter zwei Pluspunkte mehr auf der Habenseite aufweist als Rünthe. Praktisch stehen beide Teams schon als Absteiger fest. Der TTC Werne konnte sich im Hinspiel mit 9:3 durchsetzen. „In dem Match geht es für beide Teams nur noch um die sogenannte goldene Ananas“, sieht Rünthes Kapitän Falko Gembruch sein Team erneut in der Außenseiterrolle. Spielbeginn ist Sonntag um 11 Uhr.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt