Wahnsinns-Summe: Das ist der Amateurfußball wert

Fußball

Der Amateurfußball hat in Deutschland eine hohe Wertigkeit. Erstmals gibt es nun Zahlen von DFB und UEFA, die belegen, was für eine Wirtschaftsgröße dahinter steckt.

Kreis Unna

, 03.12.2020, 15:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Wahnsinns-Summe: Das ist der Amateurfußball wert

© picture alliance / Bernd Thissen/dpa

Die Europäische Fußball-Union (UEFA) hat mittels einer paneuropäischen Studie basierend auf dem UEFA GROW SROI-Modell („Social Return on Invest“) in Zusammenarbeit mit zehn Universitäten die soziale und ökonomische Wertschöpfung des Amateurfußballs ermittelt. Erstmals besteht die Möglichkeit, den Wert des Amateurfußballs und somit auch des ehrenamtlichen Engagements konkret zu beziffern.

Jetzt lesen

DFB-Präsident Fritz Keller stellte die Ergebnisse gemeinsam mit dem 1. UEFA-Vizepräsidenten Karl-Erik Nilsson vor. Die soziale und ökonomische Wertschöpfung durch den Amateurfußball beträgt 13,9 Milliarden Euro pro Jahr.

DFB-Präsident Fritz Keller sagt: „Diese beeindruckenden Zahlen belegen die herausragende Bedeutung der ehrenamtlich engagierten Menschen nicht nur für den Fußball, sondern für die gesamte Gesellschaft. Diese Zahlen dokumentieren die Bedeutung des Sports, der Orte vielfältiger Gemeinschaft schafft, die uns allen derzeit im Alltag fehlen. Der Fußball und der gesamte Sport müssen in Zeiten der Krise elementarer Bestandteil der Lösungsstrategie sein.“

Ehrenamtlich Tätige sind von unschätzbarem Wert

UEFA-Vizepräsident Nilsson hob die europaweite soziale und wirtschaftliche Bedeutung des Amateurfußballs hervor und betonte zugleich den Wert des Ehrenamts. „Ehrenamtlich Mitarbeitende im Amateurfußball sind von unschätzbarem Wert“, sagte er in Frankfurt. „Sie alle stehen für Kameradschaft, Leidenschaft und Wettbewerbsgeist - dem Lebenselixier des Amateursports.“

In 24.500 Amateurvereinen wird Fußball gespielt

Diese positive Wirkung entsteht aus den Erträgen, die durch den Fußball in die Wirtschaft fließen, durch reduzierte Kosten als Folge positiver Sozialeffekte und durch die Stärkung der Gesundheit in der Gesamtbevölkerung. Das Modell quantifiziert den sozialen und wirtschaftlichen Mehrwert, der eben gerade deshalb entsteht, weil in 24.500 Amateurvereinen Fußball gespielt wird. Für das Errechnen der sozialen und wirtschaftlichen Wertschöpfung des Amateurfußballs haben die Wissenschaftler Zahlen aus drei Kernbereichen einfließen lassen: Wirtschaft, Gesellschaft und Gesundheit.

Jetzt lesen

Der Wert der Arbeit der im Fußball ehrenamtlich Engagierten beträgt bei marktgemäßer Entlohnung jährlich 2,18 Milliarden Euro. Durch den Effekt auf die Senkung der Kriminalitätsrate werden Kosten in Höhe von 33,85 Millionen Euro eingespart. Der Fußball bewirkt positive Abstrahleffekte auf Bildung und Beschäftigung, wodurch jährlich eine soziale und wirtschaftliche Wertschöpfung in Höhe von 386 Millionen Euro entsteht.

Jetzt lesen

Fußballspielen senkt das Erkrankungsrisiko und damit die Gesundheitskosten, wodurch 5,6 Milliarden Euro im öffentlichen Gesundheitssystem eingespart werden. Die Steigerung des subjektiven Wohlbefindens entspricht einer sozialen Wertschöpfung von 4,86 Milliarden Euro.

Die 2,1 Millionen Fußballerinnen und Fußballer sowie deren Eltern geben etwa durch Mitgliedsbeiträge, den Kauf von Sportartikeln, für Transport und Verzehr jährlich 4,43 Milliarden Euro aus.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Kevin Großkreutz
Ex-BVB-Profi Kevin Großkreutz ist zurück in Dortmund - Vertrag ist unterschrieben
Hellweger Anzeiger Besorgniserregender Trend
Sportverband klagt in Corona-Zeiten über drastischen Mitgliederschwund