Murat Büyükdere hat sich entschieden: So geht es weiter für den Stürmer des Lüner SV

dzMurat Büyükdere

Mit dem Vorstand des Lüner SV hat sich Murat Büyükdere verkracht. Mit dem Fußballspielen will der 36-Jährige aber noch nicht aufhören. Einen neuen Verein hat er bereits gefunden.

Lünen

, 07.11.2019, 10:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Murat Büyükdere hat sich festgelegt: Für den Lüner SV werde der 36-jährige Fußballer „unter diesem Vorstand nicht mehr spielen“. Das sagte Büyükdere in der vergangenen Woche im Interview mit dieser Redaktion, in dem er die Trennung vom Lüner SV begründete. Nun hat Büyükdere, der in der vergangenen Saison noch die RN-Torjägerkanone in Lünen holte, eine neue Aufgabe gefunden.

Für „Bücky“, so der Spitzname Büyükderes, geht es ab 2020 wieder eine Liga tiefer. Der Stürmer wechselt vom Lüner SV in die Kreisliga A - allerdings nicht in die Dortmunder A-Liga, sondern nach Unna-Hamm. Büyükdere schließt sich nämlich dem VfL Kamen an.

Jetzt lesen

„Ich habe seit Wochen viele Angebote bekommen - aus dem Raum Dortmund, Lünen und aus der nahen Umgebung. Da waren viele sehr interessante Angebote dabei. Auch der VfL Kamen hat sich dann gemeldet“, so Büyükdere. Zunächst blieb Büyükdere jedoch skeptisch, weil ihm Kamen eigentlich zu weit von seinem Heimatort Dortmund weg und Kamen nicht seine Ecke sei. Das Konzept des Vereins habe ihn aber nachhaltig überzeugt. „Das ist ein sehr guter Verein, mit schönen Plätzen, der eigentlich nicht in die Kreisliga A gehört. Das wird ein Riesenprojekt und möchte noch einige Jahre dort spielen“, so Büyükdere.

Jetzt lesen

So wie Büyükdere vom VfL schwärmt, so schwärmt auch sein neuer Klub von Büyükdere. Emre Aktas, Coach des A-Ligisten, habe nur Gutes von seinem neuen Schützling gehört. „Seine Torqualitäten sprechen natürlich fußballerisch für ihn. Die Statistiken sind bombastisch. Murat ist aber auch ein Spieler, der die Mannschaft pushen und mitreißen kann. Er bringt eine gewisse Erfahrung mit und könnte bei uns auch das Leading übernehmen“, so Aktas.

Jetzt lesen

Eine Einigung mit dem Lüner SV bezüglich der Ablöse hat der VfL Kamen allerdings noch nicht erzielt. „Ich glaube, dass es bis jetzt noch keine Gespräche mit anderen Vereinen gab. Ich denke, das wird erst im Dezember ein Thema werden“, sagte Christian Hampel, Sportlicher Leiter des Lüner SV, auf Anfrage der Redaktion.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt
Meistgelesen