Motor des VfK Weddinghofen kommt leicht ins Stottern

Fußball-Kreisliga B

Neues Gefühl für den VfK Weddinghofen: Nach sechs Siegen in Serie, musste sich der VfK nach dem verlorenen Topspiel gegen Rünthe nun mit einem Unentschieden gegen die VfL-Reserve begnügen.

19.11.2018, 15:14 Uhr / Lesedauer: 3 min
Motor des VfK Weddinghofen kommt leicht ins Stottern

Der Motor von Spitzenreiter VfK Weddinghofen kommt ins Stottern: Nach der Niederlage in Rünthe kam die Barnfeld-Truppe gegen die Reserve des VfL Kamen nicht über ein 1:1 hinaus. © awa

VfK Weddinghofen – VfL Kamen II 1:1 (0:0).

Weddinghofens Trainer Olaf Barnfeld sprach am Ende von einer gerechten Punkteteilung. Sein Team wurde erst so richtig wach, als Torjäger Berisha in der 83. Minute nach einer Tätlichkeit mit Rot vom Platz musste. Zuvor gelang den Gästen, die schon im ersten Durchgang mehr vom Spiel hatten, in der 48. Minute durch Schwarzer der 1:0-Führungstreffer. Weddinghofens Joker Tarik Civak gelang in Minute 68 der 1:1-Ausgleich. Nach der Hinausstellung Berishas erspielten sich die Hausherren noch einige Möglichkeiten, doch Kamens Keeper Rücker hielt den Punktgewinn am Ende fest.

VfK Weddinghofen: Glanc, Mitat, Kahraman, Evers, Elandt, Berndt, Totzek, Witte, Cannaviello, To. Civak, Berisha – Sonnekalb, Ta. Civak, Lalla

Tore: 0:1 (48.) Schwarzer, 1:1 (68.) Ta. Civak

Bes. Vork.: Rote Karte gegen Berisha (83.) wegen einer Tätlichkeit

SG Massen II – SuS Rünthe 2:2 (1:0).

Wieder einmal verpasste es der SuS Rünthe eine gute Chance, zumindest Tabellenplatz zwei zu erklimmen. Die Gäste spielten laut Trainer Engin Abali eine richtig schlechte erste Halbzeit und lagen mehr als verdient mit 0:1 im Hintertreffen. Allerdings hatte der SuS kurz vor dem 1:0 für Massen eine gute Tormöglichkeit, doch Hülsmann visierte in dieser Szene nur die Querlatte an. Nach der Pause kamen die Gäste etwas besser in die Partie, wurden in der 70. Minute jedoch böse ausgekontert. In Unterzahl - Massens Tran musste in der 62. Minute mit einer Ampelkarte vom Platz - gelang der SGM das 2:0. Dieser Nackenschlag weckte die Rünther aber endgültig auf. Rumpf gelang nach einer Standardsituation das 1:2, der eingewechselte Heidicker rettete dem SuS in der Schlussphase immerhin noch einen Punkt. „Klar haben wir wieder eine Chance liegenlassen, endgültig oben anzugreifen. Am nächsten Spieltag geht es gegen den VfL Kamen II, da muss der Rasen brennen“, blickt Abali schon voller Zuversicht auf den kommenden Spieltag.

SuS Rünthe: Noetzel, Reichelt, Franke, Hülsmann, Potthoff, Küster, Özdemir, Zurstraßen, Lindner, Rupp, Rumpf – Siegel, Heidicker

Tore: 1:0 (16.) Pilzecker, 2:0 (70.) Kurrat, 2:1 (72.) Rumpf, 2:2 (88.) Heidicker

Bes. Vork.: Ampelkarte gegen Massens Tran (62.) wegen wiederholtem Foulspiels

Holzwickeder SC III – SuS Lünern 3:0 (0:0).

Absolut verdient musste sich der SuS Lünern am Holzwickeder Haarstrang geschlagen geben. Im ersten Durchgang duellierte sich der SuS noch einigermaßen auf Augenhöhe. Mit dem 1:0 durch Gambero bog der HSC jedoch auf die Siegerstraße ein. „Uns fehlte im zweiten Durchgang die Frische. Zudem machen wir derzeit viel zu viele Fehler und sind in den entscheidenden Momenten nicht gierig genug. Zum Glück haben wir nächste Woche erst einmal Pause. Die Saison war bislang - aufgrund der kurzen Sommerpause - lang und hart“, sehnt Lünerns Trainer Uwe Hawes die Winterpause ein wenig entgegen. Ein Doppelpack von Holzwickedes Boyke machte den 3:0-Heimerfolg für den HSC schließlich perfekt.

SuS Lünern: Hennecke, R. Kleff, Teske, Kersten, K. Hawes, Kitschke, Kayser, T. Kleff, Kramer, Mitev, Schweizak – Wünsch, Droste-Felber, D. Hawes

Tore: 1:0 (56.) Gambero, 2:0 (85.) Boyke, 3:0 (87.) Boyke

SuS Kaiserau III – SV Afferde 4:1 (1:0).

Wie schon so oft in dieser Saison ärgerte sich Afferdes Trainer Dirk Franke nach Spielschluss über eine unnötige Niederlage. Sein Team lieferte den Hausherren im ersten Durchgang ein Duell auf Augenhöhe, lediglich die Tormöglichkeiten wusste der SVA, wie so oft, nicht zu nutzen. Kaiserau zeigte sich da kaltschnäuziger, Glombik traf nach einer Ecke zum 1:0. Nach dem Pausentee gelang Trainersohn Laurenz Franke zunächst der Ausgleichstreffer, doch mit dem 2:1 für Kaiserau brachen bei den Gästen alle Dämme. Fischer und Beyer machten in der Schlussphase den wichtigen Heimerfolg schließlich perfekt.

SV Afferde: Ziegeler, Schneck, Baca, Eppmann, Tolksdorf, Milde, Schulz, Schaefer, A. Holl, L. Franke, Asllani – Erlenhoff

Tore: 1:0 (20.) Glombik, 1:1 (56.) L. Franke, 2:1 (70.) Glombik, 3:1 (81.) Fischer, 4:1 (94.) Beyer

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Fußball-Kreisliga A

Spitzenspiel des FC Castrop-Rauxel bei RWT Herne wird abgebrochen, Polizei muss kommen

Meistgelesen