Mit diesen Aufstellungen gehen die Tischtennis-Cracks in die neue Saison

dzTischtennis

Nach einem halben Jahr coronabedingten Zwangspause soll es für die Tischtennisspieler aus dem heimischen Kreis Ende August wieder losgehen.

von Horst Reinecke

Kreis Unna

, 22.08.2020, 12:00 Uhr / Lesedauer: 3 min

Mit Aufsteiger GSV Fröndenberg geht das höchstklassigste Team aus dem Kreis Unna in der Oberliga NRW ins Rennen. „Wir treten in einer bärenstarken Liga an, die nach der Papierform die wohl stärkste Oberliga aller acht Oberligen in Deutschland bildet. Gleich 20 Spieler haben einen Q-TTR (Ranglistenpunkte) über 2100. Die übergeordnete Regionalliga West ist nur punktuell stärker aufgestellt“, erwartet GSV-Kapitän Tobias Witton eine sehr anspruchsvolle Saison für sein Team, das sich mit Jens Polutnik und Marcel Kautz (vom vorherigen NRW-Ligisten TTC Herne-Vöde) punktuell verstärkt hat. „Marcel Kautz haben wir an Position vier aufgestellt, während Jens Polutnik im unteren Paarkreuz aufläuft. Dennoch gehören wir nach der Papierform zu den Abstiegsaspiranten der 12 startenden Teams. Wir nehmen diese erwartete Herausforderung gerne an“, freut sich Tobias Witton und sein Team auf den ersehnten Startschuss in die Saison. Hier erwartet der GSV zum Saisonauftakt am 6. September um 11 Uhr den TTV Ronsdorf.

GSV: 1.) Tobias Witton, 2.) Ali Faisal, 3.) Jan Unkhoff, 4.) Marcel Kautz, 5.) Jens Polutnik, 6.) Matthias Sijtstra, 7.) Tim Stöber

Jetzt lesen

Die Herren der TTF Bönen starten in der NRW-Liga mit einem Derby in die neue Saison. Im Auftaktspiel muss Bönens Erste am 30. August beim Oberligaabsteiger GW Bad Hamm II antreten.

Das Saisonziel nach Platz fünf in der vergangen Corona-Abbruch-Saison lautet auch für die anstehende Saison zunächst der Klassenverbleib. „Wenn es gut läuft, können wir diesen Platz auch diese Spielzeit wieder erreichen. Weiter nach oben wird es sehr schwer. Avenwedde mit den starken Neuzugängen Oetken und Große-Freese (jeweils 2014 Q-TTR-Punkte), Ruhrstadt Herne nach dessen Rückzug aus der 3. Bundesliga und auch der SV Brackwede mit Spitzenspieler Stefan Höppner (2213 Q-TTR) sind die Meisterschaftsfavoriten“, so die Einschätzung von Bönens Coach Walter Darenberg, der einen guten Kader zur Verfügung hat. Im Fokus stehen dabei zwei Youngster, die im mittleren Paarkreuz angreifen wollen. Dies sind der 17-jährige Tyson Tan Hasse, der schon in der vergangenen Rückserie im NRW-Liga-Team spielte, und der 15-jährigen bosnischen Neuzugang Toni Ramljak, der vom TTC Hagen gewechselt ist. „Beide agieren mit hohem Engagement beim Training. Technisch ist das erstklassig, aber mal sehen, wenn sie auf alte Hasen treffen. Ich hoffe, dass sie ihre Unbekümmertheit behalten werden“, sagt Walter Darenberg, der aber ergänzend mitteilt: „Hier in Bönen werden sie aber keinen Druck haben“.

TTF I: 1.) Numan Yagci, 2.) Theo Vemerig, 3.) Tyson Tan Hasse, 4.) Toni Ramljak, 5.) Andreas Rosenhövel, 6.) Sascha Kaiser, 7.) Jonas Mittermüller

Jetzt lesen

Für die Damen der TTF Bönen soll die Saison in der NRW-Liga mit dem Heim-Match (29. August) gegen den TTV Stoppenberg beginnen. „Ein Team, das uns völlig unbekannt ist“, sagt Bönens Spitzenspielerin Viktoria Diekel über das Team aus Essen. Mit den ehemaligen Oberliga-Klubs Adler Brakel und BW Ottmarsbocholt sind zwei starke Teams in der Liga. „Eigentlich wollten wir um den Meistertitel mitkämpfen, aber die beiden Hammer-Teams sind nur schwer zu schlagen“, gibt Diekel, die sich immer noch mit einer Entzündung im rechten Handgelenk herumplagt, Platz drei als Saisonziel aus. Bei Viktoria Diekel, bei der im Moment ihre Bachelor-Arbeit Vorrang hat, hat sich in Folge der Entzündung eine Bewegungseinschränkung im Gelenk eingestellt. „Beim Tischtennis-Spielen ist das problematisch, da die Bewegungen - besonders beim Vorhand-Spiel - nicht mehr so flüssig sind“, erklärt Bönens Coach Walter Darenberg.

TTF: 1.) Viktoria Diekel, 2.) Sophie von Buttlar, 3.) Stefanie Burgdorf, 4.) Johanna Bambach

Jetzt lesen

Bönens Herren-Reserve muss sich in der neuen Herren-Verbandsliga-Gruppe 3 (10-er Gruppe) mit Gegnern aus dem Bergischen und dem Sauerland auseinandersetzen. „Wir freuen uns auf die neuen Gesichter. Da nur eine Mannschaft absteigen muss, haben wir gute Chancen, den Klassenverbleib zu schaffen“, gibt Bönens Routinier Marco Goecke das auch als Saisonziel vor. Mit Joans Reich aus der Ersten und dem Neuzugang Sandor Tejgel aus Bad Sassendorf hat sich Bönens Reserve gegenüber der letzten Saison erheblich verstärkt. „Die vier Teams aus Lüdenscheid, Annen, Winz-Baak und Wuppertal haben so unsere Kragenweite“, führt Goecke weiter aus.

TTF II: 1.) Jonas Reich, 2.) Marco Goecke, 3.) Macximilan Fortmann, 4.) Sandor Tejgel, 5.) Stephan Drepper, 6.) Niklas Brackelmann

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt