Martin Klüting: Ein Kenner der heimischen Sportszene

dzFußball

Martin Klüting ist im Kreis Unna nicht nur als Gastronom, sondern auch als bekennender Sportliebhaber bekannt. Im Interview gibt er seine Einschätzung der aktuellen Lage.

von Ulrich Eckei

Unna

, 18.12.2019, 11:38 Uhr / Lesedauer: 2 min

In früheren Jahren spielte er aktiv Fußball bei RW Unna sowie Handball bei RW Unna, Jahn Dellwig und HSG Unna/Lünern. Aus beruflichen Gründen beendete er mit 25 Jahren seine aktive Laufbahn. HA-Mitarbeiter Ulrich Eckei führte ein Interview mit dem 58-Jährigen, der mit Westfalia Unna drei Aufstiege hintereinander feiern durfte.

Wie fühlt man sich als fußballerischer Pensionär?

Wunderbar. Nach all den stressigen Jahren ist es auch mal sehr schön, Dinge mit Distanz und einer gewissen Entspanntheit zu sehen.

Interessieren Sie sich noch für den Amateurfußball?

Ja natürlich. Ich bin regelmäßig auf den Plätzen anzutreffen.

Wie bewerten Sie die aktuell die Leistungen der Spitzenteams im Kreis Unna ?

Der Holzwickeder SC macht einen ganz tollen Job. Die werden den Klassenerhalt locker schaffen. Der SuS Kaiserau und die IG Bönen haben unterschiedliche Ausrichtungen. Für den SuS geht es um den Klassenerhalt. Das wird weiterhin recht schwierig, da es in dieser Liga sehr eng zugeht. Die ambitionierten Bönener wollen mehr. Da muss man mal abwarten. Der SSV Mühlhausen hinkt den eigenen Ansprüchen hinterher. SG Massen wird die Liga halten. Schließlich haben sie in der Winterpause mit „Bilbo“ Scharfe einen meiner früheren Spieler geholt. Für den Holzwickeder SC II kommt es darauf an, ob sie noch Verstärkung aus der ersten Mannschaft bekommt.

Wie sehen Sie die Kreisliga A(2) ?

In dieser Liga ist der Königsborner SV sicherlich Favorit. Wenn man sieht, wie der starke Kader nochmals aufgerüstet worden ist, wäre alles andere als die Meisterschaft eine Enttäuschung. Beim TSC Kamen ist es derzeit recht unruhig. Aber trotzdem ist es erstaunlich, dass das Team trotz des großen Verletzungspechs immer noch ungeschlagen ist. Beim SuS Oberaden wird auch sehr gut gearbeitet. Die Leistung von RW Unna ist toll. Enttäuscht hat mich etwas der VfL Kamen. Da wurden in der Hinrunde zu viele Punkte liegen gelassen.

Martin Klüting: Ein Kenner der heimischen Sportszene

Ein sportlicher Erfolg: In der Saison 16/17 stieg Klüting mit der Zweiten von RW Unna in die Bezirksliga auf. © Teimann

Gibt es noch einen Verein, für den Sie Sympathien hegen?

Ich sehe regelmäßig Begegnungen des VfL Kamen. Dorthin hat es ja bekanntlich meine alte Truppe hingezogen. Mit vielen Spielern habe ich lange zusammen gearbeitet. Trainer Emre Aktas und ich sind seit länger Zeit befreundet. Natürlich verfolge ich auch das Geschehen von RW Unna, wo ich seit fast 30 Jahren Mitglied bin. Da hängt, obwohl ich ziemlich viel Distanz aufgebaut habe, immer noch mein Herz dran.

Wie sieht denn Ihr sportliches Wochenende aus ?

Wenn ich Zeit habe, fahre ich zu den Heimspielen des FC Schalke 04. Wenn ich Lust und Zeit habe, besuche ich ein Kreisliga A-Spiel. Des Weiteren schaue ich mir auch sehr gerne die Begegnungen der Handballdamen des Königsborner SV an. Die zeigen auch ganz tolle Leistungen Und das Schönste ist: Wenn ich keine Lust habe, bleibe ich einfach zu Hause auf der Couch.

Wird man Sie während der Winterpause bei irgendwelchen Hallenturnieren beobachten können?

Jetzt lesen

Die Unnaer Stadtmeisterschaften sind ein Pflichttermin. Dort treffe ich viele Freunde, auch von anderen Vereinen. Meistens dauert dann die dritte Halbzeit doch etwas länger. Ansonsten gehe ich wenig zu Hallenturnieren, weil es dort teilweise zu hektisch zugeht.

Wie beurteilen Sie die derzeitigen Vorstellungen Ihres Herzensvereins FC Schalke 04?

Das läuft doch ganz passabel. Warten wir es einfach mal ab, was am Ende der Saison zu Buche sehen wird. Es ist noch viel Arbeit, aber die Truppe ist auf einem guten Weg.

Jetzt lesen

Können Sie sich vorstellen, nochmals ein Vorstandsamt auszuüben?

Eigentlich nicht, aber man sollte niemals nie sagen. Wenn es passt, könnte ich mir es nochmal überlegen. Dann käme aber nur RW Unna in Frage.

Lesen Sie jetzt
Meistgelesen