Laura Nolte kämpft sich nach Verletzung zurück

dzBobsport

Die Unnaer Bobsportlerin Laura Nolte hat sich auch für diese Saison hohe sportliche Ziele gesetzt. Wie sie die trotz einer Verletzungspause erreichen will, lesen sie hier.

von Jan Luca Grüneberg

Unna

, 07.08.2019, 10:32 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Unnaer Bobpilotin und U23-Weltmeisterin Laura Nolte kassierte nun schon in der Vorbereitung auf die neue Saison einen ersten Rückschlag. Beim Sommertraining Ende Juni erlitt die 20-Jährige Athletin einen Sehnenriss im hinteren rechten Oberschenkel.

Dennoch hat Nolte ihre Ziele für diese Saison noch lange nicht abgeschrieben. „Nachdem ich jetzt vier Wochen lang eine sportfreie Pause einlegen musste, kann ich jetzt schon wieder so langsam mit dem Training anfangen. Ich denke, dass ich in gut zwei Wochen wieder voll trainieren kann.“, erläuterte die Psychologie-Studentin.

Zunächst einfach weitertrainiert

Da im Sommer ein besonderes Augenmerk auf die Kraft- und Sprintfähigkeiten der Athleten gelegt wird, sind hauptsächlich die großen Muskelgruppen der Oberschenkel beansprucht. Diese müssen gerade beim Anschieben des Bobs für eine hohe Geschwindigkeit sorgen, stehen also das ganze Jahr über unter hoher Belastung. „Ich hatte schon einige Zeit vor der Verletzungen Probleme mit dem Beuger-Ansatz, habe mir aber nichts Schlimmes dabei gedacht und weitertrainiert. Ich dachte, dass es sich vielleicht nur um eine Verhärtung des Muskels handelt. Nach einer etwas anspruchsvolleren Sprinteinheit ging dann allerdings gar nichts mehr.“

Nun wird auch die Vorbereitungszeit für die anstehende Saison immer knapper. „Das Ziel ist es jetzt, die in den letzten Wochen verloren gegangenen Kraft wieder herzustellen um dann einen erfolgreichen Saisonstart hinzulegen und mein großes Ziel, die Teilnahme an der Weltmeisterschaft in Altenberg zu erreichen“, sagte Nolte.

Doch auch die Qualifikation für die Weltmeisterschaft im Februar muss die Jugend-Olympiasiegerin erst noch erreichen. „Zum einen wäre ich dabei, wenn ich für die kommende Saison in den Weltcup-Kader des BSD (Bob- und Schlittenverband für Deutschland) berufen werde. Sollte das nicht passieren, würde ich durch den Sieg bei der Juniorenweltmeisterschaft im Januar die Chance bekommen, an der WM teilzunehmen.“, erklärte die 20-Jährige. Besonders für den zweiten Weg rechnet sich Nolte eine hohe Wahrscheinlichkeit aus. Die Juniorenweltmeisterschaft findet immerhin auf ihrer Heim-Bahn in Winterberg statt.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Fußball:
IG Bönen muss im Derby der Landesliga beim SuS Kaiserau auf Ex-Holzwickeder verzichten
Hellweger Anzeiger Frauenhandball
TuRa-Coach Ingo Wagner lässt sich gegen variantenreichen Gegner eine Variante einfallen
Hellweger Anzeiger Handball
Für Landesligist RSV Altenbögge besteht Ausrutschgefahr - nicht nur wegen des Wetters