Lauf Team Unna startet beim Köln-Marathon

Laufsport

Unter die insgesamt 27 000 Läufer und Läuferinnen beim Köln-Marathon, der unter idealen Bedingungen durchgeführt werden konnte, mischten sich auch elf Mitglieder des Lauf Teams Unna.

Unna

11.10.2018, 11:24 Uhr / Lesedauer: 2 min
Lauf Team Unna startet beim Köln-Marathon

In Köln am Start: (unten v.l.) Angelika Friedemann, Agne Matzeit, Conny Neumann, Angelika Weis, Georg Frese, Michaela Stüber; (oben v.l.) Sandra Kluge, Regina Katzenberg, Felix Katzenberg und Frank Katzenberg. © Privat

In dem mit weit über 1.100 Finishern besetzten Feld der Marathonis schlug sich Vielstarter Siegfried Nauy ganz beachtlich: Mit 3:31:48 Std. gestoppt erlief er sich Rang 177 in dem stark besetzten Feld der Altersklasse M30 und beendete seinen 42. Marathon.

Das Halbmarathonfeld mit seinen über 7.000 Finishern zog die anderen zehn Unnaer Läufer in ihren Bann. Mit zwei neuen Bestzeiten beendeten Vater Frank Katzenberg und Sohn Felix das Rennen. Noch im Vollbesitz ihrer Kräfte nach dem kraftraubenden Lauf in Reykjavik vor acht Wochen unterlief Felix in seinem erst 2. HM-Lauf mit 1:39:02 deutlich die 1:40iger Grenze und belegte Platz 12 in der AK MJ U18. Auch sein Vater konnte noch von dem erfolgreichen Training für Island profitieren und verbesserte sich um knapp eine Minute auf 1:44:28 (160. Platz M50).

Hier die anderen Teilnehmer (i.d. Reihenfolge ihres Einlaufs): Agnes Matzeit (1:50:47 / 34. Platz W50), Angelika Weis, jetzt deutlich verbessert gegenüber ihrem HM in Nordkirchen im August in 1:52:47 gestoppt (41. Platz W50), Conny Neumann, auch zeitmäßig verbessert gegenüber dem Lauf in Reykjavik, in 1:52:38 (15. Platz W55), Georg Frese (1:53:47 / 137. Platz M55), Angelika Friedemann (2:00:04 / 1. Platz W65), Michaela Stüber in ihrem erst zweiten HM seit 8 Jahren (2:20:05 / 307. Platz W50), Regina Katzenberg (2:29:08 / 381. Platz W50) sowie Sandra Kluge (W45). Sie lief zwar unter „fremdem“ Namen ihrer Vereinskollegin Isabel Pereira, aber dennoch in 2:29:04 erfolgreich zum Abschluss.

Nur drei Tage zuvor beim 7. Sparkassen-Halbmarathon am Dortmunder Phoenixsee waren die folgenden LTU-Starter vor Ort: Maike Gurlitt (34. Platz W45) und Tanja Sengotta (31. Platz W40) liefen exakt zeitgleich in 2:07:48 Std. durchs Ziel. Tanja Sengotta gab ihr Debüt auf einer exakt vermessenen HM-Strecke und in Maike Gurlitts Fall reichte es sogar für eine zehnminütige Verbesserung gegenüber ihrem Debüt in Venlo (März 2018).

Bliebe noch von Vielstarter Siegfried Nauy zu berichten, der als 18. der AK M30 in 1:32:21 Stunden gestoppt wurde und damit seinen bereits 204. Halbmarathon absolvierte.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Fußball-Kreisliga B:

Wieder ein Spielabbruch: Schiedsrichter Decker-Törö zeigt sieben Platzverweise