Landessportbund greift Vereinen finanziell unter die Arme

dzVereine

In der Corona-Phase stand in vielen Vereinen der Übungsbetrieb still. Betroffen davon waren vor allem auch die Trainer und Übungsleiter - die nun einen finanziellen Anreiz bekommen.

Kreis Unna

, 01.08.2020, 12:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Übungsleiterinnen und Übungsleiter sind das Herzstück jedes Sportvereins. Deswegen hat das Land Nordrhein-Westfalen dem Landessportbund NRW auch in diesem Jahr Haushaltsmittel zur Förderung der Übungsarbeit der Sportvereine zur Verfügung gestellt. Insgesamt 6.641 NRW-Vereine haben die Möglichkeit genutzt und Fördergelder in Höhe von 10,56 Mio. Euro beim Landessportbund NRW beantragt, die jetzt an die Sportvereine weitergeleitet wurden. Durchschnittlich flossen damit rund 1.600,- Euro an jeden Verein. Die kleinste Förderung betrug 132,- Euro, die höchste 43.728,- Euro.

Startklar für den Wiedereinstieg in den Übungsbetrieb

Mit der mehrmonatigen Einstellung des Übungsbetriebs aufgrund der Corona-Pandemie haben tausende Übungsleiterinnen und Übungsleiter in den Vereinen ihre Tätigkeit für einen längeren Zeitraum einstellen müssen. Um sie auch während der Coronakrise an die Vereine zu binden und beim Wiedereinstieg in den Vereinsbetrieb sofort startklar zu sein, hat die Staatskanzlei NRW die Fördermittel in diesem Jahr sogar um 3 Mio. Euro erhöht.

„Auch in Ausnahmesituationen ist auf die Landesregierung Verlass“, erklärt LSB-Präsident Stefan Klett. „Die Mittelerhöhung ist ein ganz wichtiger Beitrag zum Erhalt und zur Stärkung der Sportvereine während der Krise. Dafür bedanken wir uns ausdrücklich.“

Lesen Sie jetzt
Meistgelesen