KSV-Trainer Kai Harbach warnt vor Ruhrtal Witten

dzHandball

Am vergangenen Wochenende hat der Königsborner SV die Tabellenführung in der Oberlage durch die Niederlage in Everswinkel verloren. Gegen Witten will das Team zurück in die Erfolgsspur.

von Harald Jansen

Unna

, 09.11.2018, 10:44 Uhr / Lesedauer: 1 min

Frauen-Oberliga: Königsborner SV – ETSV Ruhrtal Witten. Die Tabellenführung konnte zuletzt wegen einer 24:29 Niederlage beim SC DJK Everswinkel nicht gehalten werden. Nun gilt es für die Damen des Oberligisten Königsborner SV, diese Scharte wieder auszuwetzen.

Gegner am heutigen Samstag in der heimischen Kreissporthalle ist der ETSV Ruhrtal Witten. Von der Papierform her eine lösbare Aufgabe, steht der Aufsteiger von der Ruhr doch mit 1:13 Punkten auf dem letzten Platz der Tabelle. Königsborn hingegen belegt nach der letzten Niederlage mit 8:4 Punkten den sechsten Rang. Doch KSV-Trainer Kai Harbach warnt vor dem Gegner. „Wir haben uns letztes Jahr im Pokal sehr schwer getan und glücklich mit einem Tor in letzter Minute gewonnen“, erinnert sich Harbach an den 27:26 Sieg vom November letzten Jahres. Witten stellt eine kompakte Deckung und hat auch eine starke Torfrau. Probleme beim Gegner hat Harbach im Angriffsspiel der Wittenerinnen erkannt. „Wir müssen wieder in unser Tempospiel kommen und gut in der Deckung stehen“, baut Harbach erst einmal auf eine kompakte Deckungsleistung. Hauptaugenmerk wird die KSV-Defensive dabei auf die gute Kreisläuferin der „Eisenbahnerinnen“ legen. Keine Probleme gibt es aus personeller Sicht. Alle Spielerinnen sind einsatzbereit. Sa. 19.15

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Jugendfußball

Erstes Fazit: So sehen die Fußballvereine die Qualifikationsrunden der Junioren

Meistgelesen