KSB Unna setzt Zeichen für gelungene Integration

dzSportpolitik

Der Kreissportbund Unna (KSB) setzt sich für Integration ein. Ausgehend von den guten Erfahrungen 2017 hat der KSB wiederholt eine integrative Freizeitwoche für Kinder angeboten.

Kreis Unna

, 14.08.2018 / Lesedauer: 3 min

Dem Sommercamp des KSB wohnten jetzt 35 Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 10 und 14 Jahren bei. Schwerpunkt der Maßnahme, die im Sport- und Erlebniscamp Hachen des Landessportbundes NRW stattfand, war zum einen eine Mischung von Kindern und Jugendlichen ohne und mit Migrationshintergrund (Verhältnis knapp 50:50) und zum anderen die Förderung von Sport und kultureller Vielfalt.

Fünfköpfiges Betreuerteam

Die 35 Kinder und Jugendlichen wurden von einem fünfköpfigen qualifizierten Betreuerteam begleitet, das gemeinsam mit den Teilnehmenden eine spannende Woche voller sportlicher Aktivitäten und toller Erlebnisse gestaltet hat. Ergänzt wurde dieses Sportangebot durch ein abwechslungsreiches Sprachprogramm: Mit Bewegung, Spiel und Sport wurde den Teilnehmern, die aus vielen unterschiedlichen Regionen der Erde kamen, ein spielerisches Erlernen der deutschen Sprache ermöglicht. „Da diese Kinder und Jugendlichen im normalen Schulsystem eingegliedert sind, ist es wichtig, dass sie schnellstens der deutschen Sprache mächtig werden. Grundvoraussetzung für eine nachhaltige Integration ist das Erlernen der jeweiligen Landessprache. Und diese lässt sich im und durch den Sport spielerisch erlernen. Sport ist die ideale Möglichkeit, einander näher zu kommen, neue Kulturen kennenzulernen und das Miteinander zu proben. Sport verbindet Menschen über sprachliche, soziale und kulturelle Grenzen hinweg“, so Alina Manjal, die Projektleiterin und Mitarbeiterin des KSB.

Sport verbindet

Ziel dieser sechstägigen Maßnahme war es, den jungen Menschen eine Möglichkeit zur Kontaktaufnahme mit Gleichaltrigen zu geben, Freundschaften zu fördern und einen physischen sowie psychischen Ausgleich anzubieten.

Diese gezielte und gelungene Förderung war auch in diesem Jahr nur durch die finanziellen Mittel und das Engagement einiger regional ansässiger Sponsoren möglich, wobei die großzügige Spende der BVB-Stiftung „leuchte auf“ besonders hervorstach. Ziel der Stiftung ist es, gemeinnützige Projekte und Organisationen mit materiellen und finanziellen Mitteln oder mit ideeller Arbeit zu unterstützen. Da das Thema „Nachhaltigkeit“ eine leitende Zielstellung von Borussia Dortmund ist, haben der BVB und die Stiftung die gesellschaftliche Relevanz für das integrative Projekt des KSB Unna wahrgenommen und den Teilnehmenden des Sommercamps Anfang August in Hachen einen Besuch erstattet und einen Scheck in Höhe von 3.000 Euro überreicht. Zeitgleich wurde aber auch ein Zeichen dafür gesetzt, dass der BVB als Verein ganz klar für eine vielfältige Gesellschaft steht.

BVB-Stiftung spendet

Auch im kommenden Jahr ist eine integrative Freizeitwoche für Kinder und Jugendliche zwischen 10 und 14 Jahren im Zeitraum vom 5. bis 10. August 2019 geplant.

Um im nächsten Jahr den jungen Menschen mit und ohne Migrationshintergrund durch niedrigschwellige Angebote den Zugang zu Sport und Bildung zu verschaffen und so die Integration und das gesellschaftliche Miteinander weiterhin gelungen zu unterstützen, freut sich der KSB auch in 2019 über starke Kooperationspartner, die sich für Umsetzung dieser Maßnahme finanziell engagieren möchten.

Anmeldungen Anfang 2019


Da der KSB kreisweit aktiv ist, wünscht er sich auch in 2019 wieder Teilnehmer und Teilnehmerinnen aus allen zehn Kommunen des Kreises Unna. Der Anmeldebeginn ist für Januar 2019 vorgesehen und wird sowohl in der örtlichen Presse als auch in den einzelnen Integrationszentren, Stadtsportverbänden, Vereinen und Kommunen beworben.

Lesen Sie jetzt