Kreisvorsitzender Allery: „Wir sitzen alle in einem Boot“

dzFußball

Kreisvorsitzender Michael Allery mahnt die Vereine zu gegenseitigem Respekt an. Hans-Günther Heinrichsen übernimmt den Posten des erkrankten Staffelleiters Werner Conrads

von Michael Neumann

11.08.2019, 17:55 Uhr / Lesedauer: 3 min

Im fast voll besetzten Vereinsheim des TuS Lohauserholzer-Daberg übernahm beim Staffeltag des Fußballkreises Unna/Hamm nach der Begrüßung vom Kreisvorsitzenden Michael Allery der Ehrenvorsitzende Horst Weischenberg das Mikrofon und dankte allen Vereinsvertretern für die langjährige gute Zusammenarbeit mit ihm und bat, dies auch künftig mit seinem „endlich gefundenen Nachfolger“ so zu handhaben. Zudem stellte sich Dennis Füllenbach der Versammlung als der neue Superuser und verantwortlich für das DFBnet vor.

Sodann wurde dem im Alter von 81 Jahren im Juli verstorbenen Schiedsrichter Walter „Schelle“ Rosendahl (VfL Mark) gedacht. Neben seiner Schiri-Tätigkeit hat er in seiner 50 Jahre anhaltenden ehrenamtlichen Tätigkeit über 10.000 Kinder- und Jugendliche betreut.

Allery teilte den Anwesenden mit, dass Staffelleiter Werner Conrads aus gesundheitlichen Gründen seinen Posten bereits im Vorfeld des Staffeltags an Hans-Günther Heinrichsen übergeben hat. Sein gesundheitlicher Zustand ließ eine Anwesenheit leider nicht zu. Die Folge: Eine Ehrung für seine langjährigen Verdienste als ehernamtlicher Funktionär konnte vor Ort nicht erfolgen. Sie soll aber auf jeden Fall nachgeholt werden. Gleichfalls musste auch „Kalla“ Schulz aus gesundheitlichen Gründen passen. Seinen Posten als Pokalspielleiter hatte er schon im Vorfeld an Christian Ritter übergeben.

Ehrung der Meister

Damit das Tagesgeschäft funktioniert, bittet Allery bei Problemen, Unzufriedenheit und natürlich auch bei Lob um schnelle Kontaktaufnahme mit dem Kreisvorstand via Telefon oder Mail. „Da viele neben der Ehrenamtstätigkeit auch noch im Berufsleben stehen, ist nicht immer eine sofortige Klärung möglich, alles wird jedoch zeitnah erledigt“, so der Kreischef. „Wir sitzen alle in einem Boot und können nur gemeinsam erfolgreich sein“.

Traditioneller Tagesordnungspunkt beim Staffeltag des Kreises sind die Ehrungen der Meister der vergangenen Saison. Ausgezeichnet wurden: Liga A 1 SCE Heessen; A 2 SG Massen; B 1 TuS Uentrop II; B 2 VfK Weddinghofen; C 1 TuS Uentrop III; C 2 Kamener SC II; D 1 SG Isenbeck I und D 2 SV Langschede II. Bei den Frauen erhielt die Hammer SpVg aus den Händen von Christian Ritter die Urkunde.

Fair-Play-Wertung

Neben den Meisterteams wurden auch die Gewinner der Fair-Play-Wertung ausgezeichnet. Dies waren: A 1 TuS Uentrop I; A 2 SG Massen; B 1 Germania Flierich-Lenningsen; B 2 ein Trio mit BR Billmerich, SuS Rünthe und SuS Kaiserau II; C 1 TuS Uentrop III; C 2 SuS Rünthe II; D 1 Germania Flierich-Lenningsen; D 2 TuS Niederaden II sowie bei den Frauen TuS Germania Lohauserholz-Daberg.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Staffeltag Fußballkreis

Bilder vom Staffeltag des Fußballkrekises Unna/Hamm
11.08.2019
/
Staffelleiter D1 Friedhelm Witter überreicht die Meisterurkunde an die SG Isenbeck I und einen Ball für den Zweiten BV 09 Hamm IV

Foto: Neumann© neumann
Staffelleiter C1 Günther Wulf überreicht die Bälle fürdie Gewinner der Fair-Play-Wertung an SuS Rünthe II und TuS Uentrop III

Foto: Neumann© neumann
Staffelleiter C2 Günther Wulf überreicht die Meisterurkunde an GF Bernd Schimanski (Kamener SC II)
sowie einen Ball für den Aufstieg von SuS Oberaden III
Foto: Neumann© neumann
Staffelleiter C1 Günther Wulf überreicht die Meisterurkunde an Bernd Paulfeuerborn (TuS Uentrop III)
sowie einen Ball für den Aufstieg von BV 09 Hamm III
Foto: Neumann© neumann
Ehrenvorsitzender Horst Weischenberg überreicht den Ball für Fair-Play-Wertung an (??)

Foto: Neumann© neumann
Staffelleiter Friedhelm Wittwer überreicht einen Ball für den Gewinner der Fair-Play-Wertung an Bernd Paulfeuerborn vom TuS Uentrop

Foto: Neumann© neumann
Staffelleiter Friedhelm Wittwer überreicht die Meisterurkunde an den SCE Heessen

Foto: Neumann© neumann
Alle "Preisträger"

Foto: Neumann© neumann
Staffelleiter Frauen Christian Ritter überreicht den Ball für den Gewinn der Fair-Play-Wertung an TuS Germania Lohauserholz-Daberg

Foto: Neumann© neumann
Kreisvorstand v.li.: Friedhelm Wittwer, Holger Bellinghoff 8Gast), Christian Ritter und Horst Weischenberg.© neumann
Staffelleiter Frauen Christian Ritter überreicht die Meisterurkunde an die Hammer SpVg

Foto: Neumann© neumann
Staffelleiter D2 Hans-Günther Heinrichsen überreicht die Meisterurkunde an Arber Aliu für den SV Langschede II
und einen Ball für Paltz Zwei an Holzwickede SC IV
Foto: Neumann© neumann
Staffelleiter D1 Friedhelm Witter überreicht den Ball für den Gewinner der Fair-Play-Wertung Germania Flierich-Lenningsen II

Foto: Neumann© neumann
Ehren vorsitzender Horst Weischenberg über einen Ball den Gewinnern der B2 Fair-Play-Wertung SuS Rünthe, BR Billmerich und SuS Kaiserau II (v.li.)

Foto: Neumann© neumann
Staffelleiter B1 Hans-Günther überreicht den Ball für den Gewinn der Fair-Play-Wertung an Germania Flierich-Lenningsen

Foto: Neumann© neumann
Staffelleiter B1 Hans-Günther überreicht die Meisterurkunde an Bernd Paulfeuerborn vom TuS Uentrop

Foto: Neumann© neumann
Ehrenvorsitzender Horst Weischenberg Wittwer überreicht die Meisterurkunde und Bälle für den Gewinn der Fair-Play-Wertung an GF Roman Spielfeld von der SG Massen

Foto: Neumann© neumann

Besonders gelobt bezüglich der Fairnesswertung wurde Flierich-Lenningsen, das in der D 2 keine einzige Rote und nur 19 Gelbe Karten erhielt. Noch besser machten es die Frauen aus Lohauserholz, sie begnügten sich mit ganzen drei Gelben Karten.

Weischenberg betonte, dass in der A 2 die Tendenz mit 21 Roten sowie 41 Gelb/Roten Karten rückläufig sei. Er wünschte der in die Bezirksliga aufgestiegenen SG Massen, „dass sie dort all ihre sportlichen Ziele erreichen werden“. Hans-Günter Heinrichsen berichte von 48 Roten, 35 Gelb/Roten und 834 Gelben Karten in 240 Spielen der B 1-Liga. In der B 2-Liga teilten sich drei Teams den „Fairness-Titel“. In dieser Liga gab es „nur“ 19 Rote und 33 Gelb/Rote-Karten.

Am Ende des Ehrungsblocks beglückwünschte Allery auch alle Titelträger und begrüßte zudem Holger Bellinghoff als ranghöchsten Funktionär des Kreises 32 Unna/Hamm. Der wurde im Juli in seinem Amt als Chef der westdeutschen Jugendfußballer bestätigt.

Nun fuhr Christian Ritter mit der Vorstellung der neuen Fußballregeln in der Tagesordnung weiter. So bedeutet die Rote beziehungsweise Gelb/Rote Karte für den Trainer oder Betreuer bislang noch keine weitere Sperre, sie sind lediglich als Innenraumverweis zu werten. Wer bei einem Verein eigentlich als Spielertrainer verpflichtet wurde, zum Zeitpunkt des Aussprechens der Strafe aber nur als Trainer agiert, darf im nächsten Spiel als Spieler eingesetzt werden. Sollte jedoch ein Zuschauer sich akustisch daneben benehmen und dieser nicht lokalisiert werden kann, dann wird der Trainer mit einer Strafe belegt.

„Norweger Modell„

Weiterhin teilte Ritter mit, dass irrtümlich eingetragene Gelbe Karten bis einen Werktag vor dem nächsten Spiel noch korrigiert werden können. Pyrotechnik wurde bislang mit einem Ordnungsgeld belegt, ab der neuen Saison werden diese Fälle direkt dem Sportgericht zugeleitet. Ebenfalls kann ab der neuen Saison von der Kreisliga B bis D bis zum 31. Januar das „Norweger Modell“ angewendet werden. Wettbewerbe nach dem „Norweger Modell“ bieten den Teilnehmern die Auswahl, mit welcher Zahl von Spielern sie antreten. Im Kreis Unna/Hamm sind die neun oder eben die üblichen elf Kicker.

Am Ende der etwa zweistündigen Versammlung wurde von den Vereinsvertretern einstimmig begrüßt, dass der Staffeltag des Fußballkreises weiterhin jährlich durchgeführt werden soll.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Fußball-Kreisliga A

Diese vier Teams warten im Titelrennen auf den nächsten Fehltritt der Konkurrenz

Hellweger Anzeiger Fußball-Bezirksliga

Trainer-Beben in der Bezirksliga: Hassani und Großkreutz wechseln innerhalb der Liga den Job

Hellweger Anzeiger Marc Woller

„Keine gemeinschaftliche Basis“: Das sind die Gründe für den Rücktritt von Marc Woller

Meistgelesen