Königsborner SV verpflichtet torgefährlichen Abwehrspieler: Zehn Treffer in einem Spiel

dzFußball

Neu-Bezirksligist Königsborner SV „bastelt“ weiter an seinem Kader für die kommende Saison. Zugesagt hat jetzt ein Abwehrspieler, der auch weiß, wo das Tor steht.

Königsborn

, 16.06.2020, 18:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Bezirksliga-Aufsteiger Königsborner SV stellt weiter seinen Kader für die kommende Saison auf. Dabei handelt es sich erneut um einen Spieler, der die Abwehr des Teams verstärken soll.

Jetzt lesen

Nach Damian Marchewka (wir berichteten) wechselt mit Simon Baehr der nächste noch junge Defensivmann nach Königsborn. Angefangen, Fußball zu spielen hat Baehr beim SC Husen Kurl. In der C-Jugend wechselte er dann zu Westfalia Wickede, bevor es in der B-Jugend zum SV Brackel ging. Schon im zweiten A-Jugend Jahr gehörte Simon Baehr dem Landesliga-Kader der Seniorenmannschaft an.

Gute Gespräche geführt

In der Jugend spielte Simon noch als Sechser vor der Abwehr, doch im Seniorenbereich wurde der wendige Defensivmann meist von seinen Trainern als Verteidiger eingesetzt. „Durch die guten Gespräche mit den Verantwortlichen des Königsborner SV und meinem nie abgebrochenen Kontakt zu Vali Wettklo stand für mich fest, dass ich unbedingt zum KSV will“, so Baehr zu seinem Wechsel in die Schumann Arena. „Ich habe bereits einiges gesehen und gehört und freue mich nun darauf, das erste Mal mit den Jungs in Königsborn auf dem Platz zu stehen“, so der 20-Jährige weiter.

Beim KSV trifft Baehr auf ein paar alte Bekannte aus Brackeler Zeiten. So stand Simon bereits unter anderem schon mit den Wettklo Brüdern, Leon Lukas und David Pagel zusammen auf dem Platz.

In der Zweiten ausgeholfen

Kleine Anekdote aus seiner Brackeler Zeit: In der letzten Saison half Baehr an einem Spieltag auch einmal in der 2. Mannschaft als rechts offensiver Part aus. In diesem Spiel gelang ihm dann alles. Am Ende hatte Simon satte zehn Tore in einem Spiel geschossen. Der KSV darf also darauf hoffen, dass sich der Neuzugang nicht ausschließlich auf das Toreverhindern konzentriert, sondern im Bedarfsfall auch einmal den Angriff verstärkt.

Jetzt lesen

Mit Darius Ruzok hatte der Aufsteiger bereits einen weiteren Neuzugang gemeldet. Das Eigengewächs kehrte vom SV Frömern zurück in die Schumann Arena. Weitere Verstärkungen beim KSV sind noch in Planung.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Fußball
Termin steht: Der Fußballnachwuchs plant den ersten Anpfiff nach dem Corona-Shutdown
Meistgelesen