Königsborner SV und TSC Kamen freuen sich über Doppelaufstieg

dzFußball

Nach dem Abbruch steht fest: Der KSV und TSC sind aufgestiegen - und das gleich mit jeweils zwei Mannschaften.

Kreis Unna

, 09.06.2020, 18:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Aus den heimischen Kreisligen A haben nun nach dem Abbruch der Saison neben dem SVE Heessen auch der Königsborner SV und der TSC Kamen Gewissheit: Sie dürfen in der kommenden Saison in der Bezirksliga spielen.

Jetzt lesen

„Die Entscheidung des Verbands ist richtig. Mit etwas anderem war in der augenblicklichen Situation auch nicht zu rechnen“, sagt KSV-Chef Daniel Krahn. Dieser Erfolg soll natürlich auch noch ordentlich gefeiert werden, doch wegen der Coronakrise ist damit in nächster Zeit nicht zu rechnen. „Wir werden mit dem Ordnungsamt reden und fragen, was möglich ist“, sagt Krahn. Dabei ist ein größerer Rahmen zu planen, denn neben der Ersten ist auch die Zweite aufgestiegen. Die kämpft künftig in der Kreisliga B um Meisterschaftspunkte. „Ein Doppelaufstieg gleich in dem ersten Jahr unserer Amtszeit ist natürlich ein toller Erfolg“, so noch einmal Krahn. „Jetzt hoffen wir natürlich, dass wir der Bezirksliga (8) zugeordnet werden und uns auf die Stadtduelle gegen die SG Massen und SSV Mühlhausen freuen dürfen.“

KSV-Chef Daniel Krahn freut sich auf die Bezirksliga.

KSV-Chef Daniel Krahn freut sich auf die Bezirksliga. © ksv

Freude auch beim TSC Kamen und seinem Vorsitzenden Oktay Sönmez, der durch unsere Sportredaktion erfuhr, dass der Verband die Saison abgebrochen hat. „Für uns wird ein Traum wahr. Wir haben den augenblicklichen Kader eigentlich für die Kreisliga A zusammengestellt. Jetzt werde ich mich mit unserem Trainerteam zusammensetzen und überlegen, was wir machen können. Auf jeden Fall werden wir den Aufstieg in die Bezirksliga auch wahrnehmen“, sagt Sönmez.

Jetzt lesen

Der TSC Kamen belegte zum Zeitpunkt der Saisonunterbrechung Anfang März hinter dem KSV den zweiten Platz, hatte aber auch ein Spiel weniger ausgetragen. Durch die Quotientenregel (Anzahl der Punkte geteilt durch die Anzahl der Spiele) reichte es dann dennoch zum Sprung in die nächst höhere Liga. Auch beim TSC gibt es im Übrigen doppelten Grund zum Feiern. Die Reserve steigt in die Kreisliga A auf. „Wegen Corona ist eine Fete nicht möglich. Die Aufstiegsfeier holen wir aber auf jeden Fall zu einem späteren Zeitpunkt nach“, verspricht Sönmez den Fans.

Die voraussichtlichen Aufsteiger im Überblick

Die voraussichtlichen Aufsteiger der Ligen mit heimischer Beteiligung.

Oberliga Westfalen: SC Wiedenbrück Rot Weiss Ahlen

Landesliga (3): SV Wacker Obercastrop, TuS Bövinghausen

Bezirksliga (7): SV Drensteinfurt, SG Bockum-Hövel

Bezirksliga (8): Türkspor Dortmund 2000

Bezirksliga (9): Erler Sportverein

Kreisliga A: SV Eintracht Heessen, TSC Kamen, Königsborner SV

Kreisliga B: TSC Kamen II, BR Billmerich, SuS Kaiserau II, W. Rhynern III

Kreisliga C: IG Bönen II, Königsborner SV II, SC Fröndenberg/Hohenheide

Kreisliga D: SG Bockum-Hövel IV, FC Overberge III, KamenerSC III

Frauen-Kreisliga: Rot-Weiß Unna

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Fußball
Erstes Testspiel nach Corona-Pause: SuS Oberaden muss erste Zuschauer nach Hause schicken
Hellweger Anzeiger Leichtathletik
Kein Corona-Abbruch: Organisatoren planen den Silvesterlauf von Werl nach Soest
Meistgelesen