Ein Zähler trennt den Kreisliga Spitzenreiter TSC Kamen vom Verfolger Königsborner SV. Und der macht mächtig Druck - schon allein mit dem nächsten Zugang aus der Landesliga.

Königsborn

, 26.11.2019, 11:34 Uhr / Lesedauer: 2 min

Keine Frage: Der Königsborner SV will es wissen und macht ernst. Nachdem zuletzt Cihad Kücükyagci vom direktem Rivalen um die Kreisliga-Krone - TSC Kamen - als erster Winter-Zugang vorgestellt wurde, folgte am Montag nun der zweite Hochkaräter.

Und der Kicker ist in Unna kein Unbekannter: Leon Lukas wechselt in der Winterpause vom Landesligisten SV Brackel in die Schumann-Arena.

Jetzt lesen

Zur Person: Angefangen in der Jugend bei Blau-Rot Billmerich, bei dem Leon Lukas bereits mit seinem neuen Teamkollegen Val-Leander Wettklo zusammenspielte, führte ihn der Weg über Westfalia Wickede zum damaligen Landesligsten SSV Mühlhausen, bevor er zu Rot-Weiß Unna wechselte. Im Anschluss traf Leon dann beim SV Brackel erneut auf seinen alten Weggefährten „Vali“ Wettklo und kennt daher auch schon dessen Bruder Veit sowie David Pagel und Daniel Steinacker aus Brackel sowie Keeper Bastian Luncke aus Mühlhausener Zeiten.

Auch Coach Andreas Feiler ist für den Königsborner Neuzugang kein Unbekannter, denn beide arbeiteten schon in der B-Jugend ebenfalls beim SSV Mühlhausen zusammen.

Königsborner SV rüstet sich mit nächstem Landesliga-Kicker für das Meister-Rennen

Freut sich auf seine Aufgabe beim Königsborner SV: Leon Lukas. © KSV

Neben dem klassischen Fußballspielen hat Leon Futsalerfahrung und spielt bei Deportivo Unna. Mit seiner Hallenerfahrung kann der KSV-Neuzugang außerdem bei den Hallen-Stadtmeisterschaften womöglich einen wichtigen Beitrag zum erfolgreichen Abschneiden beitragen.

Außerdem hat der neue Zentrumsspieler eine B-Trainerlizenz, hat bereits diverse Jugendmannschaften gecoacht und strebt nach seiner Spielerkarriere eine Trainerlaufbahn an.

„Königsborn ist der aufstrebender Verein hier im Kreis, daher bin ich sehr glücklich, nun bald meine Schuhe für den KSV schnüren zu können. Beim Königsborner SV geht es momentan stetig aufwärts und dazu möchte ich meinen Teil hinzugeben“, so Leon Lukas.

Jetzt lesen

Der Königsborner SV rangiert in der Kreisliga A (2) aktuell auf dem zweiten Tabellenplatz - lediglich einen Zähler hinter dem TSC Kamen. Am kommenden Sonntag geht es zur Reserve von Westfalia Wethmar, bevor es in diesem Jahr noch gegen den BSV Heeren geht.

Das neue Meisterschafts-Jahr beginnt dann am 16. Februar mit dem möglicherweise vorentscheidendem Spitzenspiel des bislang noch ungeschlagenen TSC Kamen gegen den KSV.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Fußball-Kreisliga B:
Billmerichs Coach Ramaj enttäuscht: „Unser Spiel passte sich ein wenig dem Wetter an“