Königsborner SV hält beim Zweitligisten ganz gut mit

dzHandball

Am Ende stand eine Niederlage für den Königsborner SV zu Buche, doch beim klassenhöheren TV Beyeröhde lag der KSV sogar mit 15:14 zur Pause vorne.

von Harald Jansen

Königsborn

, 07.07.2019 / Lesedauer: 2 min

Handball-Testspiel: TV Beyeröhde – Königsborner SV 34:29 (14:15).

Ein zufriedener Trainer bei einer Niederlage, das gibt es nur in der Vorbereitung. KSV-Trainer Kai Harbach zeigte sich sehr angetan von der Darbietung seines Teams im ersten Testspiel beim Tabellenvierten der 2. Bundesliga. „Wir haben das erste Mal in dieser Formation zusammengespielt. Das haben wir gegen einen höherklassigen Gegner gut gelöst“, freute sich Harbach nach Abpfiff. Der gastgebende Zweitligist führte an diesem Wochenende sein erstes Trainingslager durch, konnte aber noch nicht seine Topbesetzung aufbieten. Und der Drittliga-Aufsteiger aus Königsborn legte eine gute erste Hälfte hin. Basierend auf einer stabilen Deckungsleistung und einer stark aufspielenden Torfrau Sarah Ebel nahm der KSV eine knappe 15:14-Führung mit in die Kabinen. Auffallend war, dass Königsborn seine Torgefahr aus dem Rückraum gegenüber der Vorsaison deutlich steigerte. Der KSV hat sich gerade auf den Königspositionen Halblinks und Halbrechts zur neuen Saison verstärkt. Und auch nach dem Wechsel blieb die Partie über weite Strecken ausgeglichen. Einige Fehler im KSV-Spielaufbau nutzte Wuppertal schließlich aus und entschied das Spiel letztlich doch noch zu seinen Gunsten. „Alle waren heute engagiert und haben ein gute Leistung gezeigt“, bemerkte Coach Kai Harbach zum Abschluss.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Fußball

Der Auftakt ging 1:3 verloren. So will der SuS Kaiserau sein Punktekonto nun ausgleichen.