Königsborner SV gelingt „Lucky-Punch“ in der Schluss-Sekunde

Handball

Frauen-Drittligist Königsborner SV hat einen großen Schritt Richtung Klassenerhalt vollzogen: In Düsseldorf gelang ein knapper 25:24-Erfolg.

von Harald Jansen

Königsborn

, 16.02.2020, 18:59 Uhr / Lesedauer: 1 min
Nach einer Auszeit durch Trainer Kai Harbach in der ersten Halbzeit lief das Spiel etwas besser. Am Ende reichte es in der Landeshauptstadt für einen glücklichen Sieg.

Nach einer Auszeit durch Trainer Kai Harbach in der ersten Halbzeit lief das Spiel etwas besser. Am Ende reichte es in der Landeshauptstadt für einen glücklichen Sieg. © Jansen

Damen, 3. Liga: Fortuna Düsseldorf - Königsborner SV 24:25 (11:10). Die Damen des Königsborner SV haben den erhofften Big-Point gesetzt und ihr Punktekonto nach dem 25:24-Sieg ausgeglichen. Aber es war kein Spiel für Herzkranke, was sich da in der mit gut 100 Zuschauern gefüllten Halle in Düsseldorf besonders in der Schlussphase abspielte. Vier Sekunden waren noch zu spielen, als die Schiedsrichter beim Stand von 24:24 nach einem Foulspiel in der Düsseldorfer Deckung auf den Punkt zeigten. Königsborns Maike Benden, die besonders in der turbulenten Schlussphase die Nerven behielt, schnappte sich die Kugel und netzte zum umjubelten Siegtreffer für den KSV ein.

Jetzt lesen

Es war der erwartete Abstiegskampf. In der Defensive hatte sich KSV-Trainer Kai Harbach für eine defensive 6:0-Formation mit Melanie Webers und Ricarda Köppel im Innenblock entschieden. Doch so richtig konnte man den Rückraum der Fortuna nicht ausschalten. Besonders Eileen Neumann, die am Ende acht Treffer auf dem Konto hatte, kriegte die KSV-Deckung nicht in den Griff. So setzte sich Düsseldorf nach 20 Minuten auf 9:6 leicht ab und Harbach nahm seine Auszeit. KSV wirkte einige Male unkonzentriert und warf Bälle weg. Bis zur Pause war man aber wieder auf 12:11 herangekommen. Und nach dem Seitenwechsel ging der KSV erstmals auf Zwei-Tore weg (12:14). Düsseldorf zog an und war vor Beginn der Schlussviertelstunde plötzlich wieder mit 18:15 vorne. Der KSV kämpfte angeführt von Maike Benden, glich aus und setzte schließlich noch den Lucky-Punch.

Jetzt lesen

KSV: Ebel , Schug , Liese, Webers, Feldmann (4), Mastalerz (3), Benden (7), Prasch, Wrede, Pelz, Köppel (2), Bergmann (4), Esterhaus (9)

Beste Spielerin: Esterhaus, Benden

Torfolge: 2:3, 5:5, 9:6, 11:10 – 12:14, 18:15, 21:21, 24:25

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Handball
Die heimischen Handballer müssen mindestens bis zum 19. April pausieren. Der Handball-Verband Westfa