Königsborner SV bedankt sich beim BSV Heeren für die „Klatsche“

dzFußball

Im Spitzenspiel der Kreisliga A setzte suich der BSV Heeren gegen den Königsborner Sv 5:2 durch. Doch: „KSV-Chef“ Daniel Krahn bedankte sich nach dem Schlusspfiff für die Niederlage.

von Ulrich Eckei

Kreis Unna

, 21.08.2019, 10:13 Uhr / Lesedauer: 3 min

Dagegen konnten der FC TuRa Bergkamen, Westfalia Wethmar II, SV Bausenhagen und der SV Frömern bisher noch keinen Zähler verbuchen.

Riesenbegeisterung herrschte nach dem Spielende bei den Akteuren, dem Trainerstab und den Zuschauern des BSV Heeren, denn mit dem 5:2-Erfolg gegen den Königsborner SV hatten nur Optimisten gerechnet. „Endlich haben wir nach den klaren Niederlagen in der vergangenen Saison gegen den TSC Kamen und SG Massen mal ein Spitzenteam besiegt. Die Mannschaft hat alles gegeben und wohl auch verdient gewonnen“, freute sich Heerens Übungsleiter Sebastian Eckei. Knackpunkt war sicherlich die 63. Minute: Val-Leander Wettklo scheiterte beim Stande von 1:1 per Elfmeter an Heerens Keeper Pascal Börner. Praktisch im Gegenzug besorgte Tim Kloeter das 2:1 für den BSV, der dann das Resultat innnerhalb kürzester Zeit auf 4:1 stellte. „Wir sollten jetzt aber nicht abheben und uns hochkonzentriert auf die nächste Aufgabe bei Westfalia Wethmar II vorbereiten“, so nochmals Eckei, der dann auf die Urlauber Pascal Börner, Tim Kloeter, Matthias Böcker, Felix Ernst und wohl weiterhin auf den verletzten Arne Volkmer verzichten muss.

Königsborns Abteilungsleiter Daniel Krahn sah in der Schlappe sogar noch etwas Gutes: „Dank an den BSV Heeren, denn nach dieser Klatsche sind wir die Favoritenbürde erst einmal los.“ Allerdings steht mit der Partie gegen den TSC Kamen kommenden Sonntag die nächste schwierige Heimaufgabe an. Da sollte der KSV punkten, denn bei einer weiteren Niederlage beträgt der Rückstand auf den TSC bereits sechs Zähler.

RW Unna

Nach dreijähriger Verletzungspause nahm Norbert Kaczmarek auf der Bank von RW Unna Platz und wurde auch in der 78. Minute eingewechselt. „Norbert wird uns in den kommenden Begegnungen auf jeden Fall weitehelfen“, zeigte sich RWU-Coach Marc Schmitt mit den ersten Kurzeisantz recht zufrieden. Bei Marco Wahle wurde ein doppelter Bänderriss im Sprunggelenk diagnostiziert. Er wird wohl noch drei bis vier Wochen aussetzen. Robin Czaja kehrt in dieser Woche aus dem Urlaub zurück.

VfK Weddinghofen

Obwohl der VfK viele Stammkräfte ersetzen musste, reichte es gegen eine starke Cappenberger Elf zu einem 1:1. Steven Schnura und Aras Brelian werden beim Derby in Oberaden wieder auflaufen, dagegen wird Ahmet Keske aufgrund einer Ampelkarte fehlen.

FC TuRa Bergkamen

Für die Berger-Schützlinge gab es die zweite Niederlage. So bleibt das Team weiterhin punkt- und torlos. Ein MRT beim Spielführer Nils Rösener ergab einen Kreuzbandriss. „Damit wird einer unser besten Spieler für lange Zeit ausfallen“, so Bergkamens Trainer Alexander Berger, der mit seinem Team trotzdem am nächsten Sonntag in Mühlhausen die ersten Punkte einfahren möchte.

VfL Kamen

Freude dagegen beim VfL Kamen, denn nach der nicht einkalkulierten Derbyniederlage rehabilitierte sich die Mannschaft mit einem 2:0-Erfolg am Nordberg. Carlo Berlandieri und Emrah Öztürk wurden verletzungsbedingt frühzeitig ausgewechselt. Dafür stand nach längerer Zeit wieder Björn Scharfe in der Anfangsformation und sorgte für viel Belebung in der Kamener Offensive.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

BSV Heeren - Königsborner SV 5:2

BSV Heeren - Königsborner SV 5:2
21.08.2019
/
Der vermeintliche Favorit vor dem Spiel, der KSV schwört sich auf die Partie ein

Foto: Neumann© Neumann
Begrüßung beider Teams

Foto: Neumann© Neumann
Tim Kloeter (BSV in Gelb) gegen Veit-Laurin Wettklo (re.) und Philip Staklies (beide KSV)

Foto: Neumann© Königsborner SV II - Borussia Do
Tim Kloeter (BSV in Gelb) gegen Veit-Laurin Wettklo (re.) und Philip Staklies (beide KSV)

Foto: Neumann© Neumann
Tim Kloeter (BSV in Gelb) gegen Veit-Laurin Wettklo (re.) und Philip Staklies (beide KSV)

Foto: Neumann© Neumann
Lennart Joost (BSV in Gelb) beim Versuch sich gegen Val-Leander Wettklo (li.) und Marcel Kalwey (KSV re.) durchzusetzen

Foto: Neumann© Neumann
Gabriel Honorio (BSV in Gelb) wird hier von Veit-Laurin Wettklo und Philip Staklies zu Fall gebracht

Foto: Neumann© Neumann
KSV-Jubel nach dem 0:1 in der achten Minute durch Doppeltorschützer Christopher Thomassen

Foto: Neumann© Neumann
Tim Kloeter (BSV in Gelb) in der Zange zwischen Kadir Arslan (re.) und Veit-Laurin Wettklo (beide KSV)

Foto: Neumann© Neumann
Bevor Kadir Arslan (KSV) ihn stören kann, spitzelt Martin Herbort (BSV in Gelb) den Ball in die eigene Angriffsreihe

Foto: Neumann© Neumann
Felix Ernst (BSV in Gelb) gegen Kadir Arslan (KSV)

Foto: Neumann© Neumann

TSC Kamen

Der TSC Kamen verteidigte seine Spitzenposition mit einem deutlichen 4:0-Erfolg gegen den SV Bausenhagen. Coach Tuncay Sönmez kehrte rechtzeitig aus dem Urlaub zurück und stand am Sonntag schon wieder an der Seitenlinie. Personell kann das Team derzeit aus dem Vollen schöpfen. lediglich Engin Duman wird noch einen Sonntag wegen einer Rotsperre aussetzen müssen.

SV Bausenhagen

Beim SV Bausenhagen fiel noch kurzfristig Andreas Meng berufsbedingt aus. „Vielleicht sind gegen den VfL Kamen II Nils Bartmann, Christopher Neithart und Hendrik Horenkamp wieder dabei. Da müssen wir dann endlich dreifach punkten“, hat Bausenhagens Co-Trainer Ulli Neuhaus eine klare Zielsetzung.

VfL Kamen II

Der Aufsteiger kassierte gegen Mühlhausen II eine deutliche 2:5-Klatsche. „Insbesondere in den ersten 45 Minuten haben wir viel Lehrgeld bezahlt“, hofft Trainer Nils Giese, dass in Bausenhagen Kevin Rothe, Christian Freyermuth und Moritz Möller wieder im Kader stehen.

SSV Mühlhausen II

Aufgrund des am 1.S eptember in Mühlhausen stattfindenden Derbys zwischen dem SSV Mühlhausen und der SG Massen hat die zweite Mannschaft des SSV beim SV Langschede bezüglich einer Vorverlegung auf Freitag, 30. August, nachgefragt. Diesem Wunsch hat Langschede entsprochen.

Kamener SC

Problemlos setzte sich der KSC mit 6:1 gegen den SV Frömern durch. Die Aufgabe am Sonntag in Cappenberg wird aber wohl wesentlich schwieriger werden, dann stoßen auch Maurice Hümmer und Jonas Hahn wieder zum Kader.

BSV Heeren

Der BSV Heeren hat seinen Trainerstab bei den ersten Herren um David Drüker erweitert. Der 30-Jährige war einer der talentiertesten Juniorenspieler des A-Kreisligisten. Leider musste er seine sportliche Laufbahn frühzeitig aufgrund einer schweren Knieverletzung beenden.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Fußball:
IG Bönen muss im Derby der Landesliga beim SuS Kaiserau auf Ex-Holzwickeder verzichten
Hellweger Anzeiger Frauenhandball
TuRa-Coach Ingo Wagner lässt sich gegen variantenreichen Gegner eine Variante einfallen
Hellweger Anzeiger Handball
Für Landesligist RSV Altenbögge besteht Ausrutschgefahr - nicht nur wegen des Wetters