Kicker des TSC Kamen reagiert auf Strafanzeige

dzFußball

Jetzt bezieht der TSC Kamen Stellung zum Spielabbruch im sogenannten „Lama-Spiel“ der Kreisliga C. Und auch der betroffene TSC-Kicker reagiert auf die Strafanzeige.

Kamen

, 27.10.2020, 17:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Ende September war es im Match der Kreisliga C (2) zwischen der SG Massen III und dem TSC Kamen III zum Spielabbruch gekommen. Dabei hatte unter anderem ein Gästespieler seinen Widersacher angespuckt. Der TSC-Akteur wurde durch das Kreissportgericht für 14 Spiele gesperrt. Da es im Verlaufe der Partie am Spielfeldrand noch zu Tumulten kam, brach Schiedsrichter Jürgen Woköck die Begegnung ab.

Jetzt lesen

Das Spiel soll nun nachgeholt werden, da laut Sportgericht beide Seiten für den Abbruch verantwortlich gewesen sein sollen. Die SG Massen aber ist in Berufung gegangen, möchte eine Spielwertung zu ihren Gunsten, da laut SG-Abteilungsleiter Roman Spielfeld ganz klar der Gast den Abbruch zu verantworten habe.

„Leider gab es auch keinen Ordnungsdienst.“
Oktay Sönmez, Vorsitzender TSC Kamen

Das sieht Oktay Sönmez, Vorsitzender des TSC Kamen, anders. „Ich möchte die Anschuldigungen der SG Massen so nicht stehen lassen. Die Aussagen sind einseitig und vor allem nicht richtig. Dafür gibt es auch mehrere Zeugen und deren Stellungnahmen liegen dem Sportgericht vor. Ein Massener Zuschauer ist auf unseren Zuschauer losgegangen, hat ihn angebrüllt und geschubst“, erklärt er

Sönmez weiter: „Erst dann gab es eine Rudelbildung, in der weitere Anhänger und Spieler dazwischen gegangen sind, um die Gemüter zu beruhigen, die dann aber zum Spielabbruch geführt haben. Leider gab es auch keinen Ordnungsdienst, denn dann wäre die Sache schnell geregelt gewesen.“ Der TSC-Chef sieht das Urteil des Sportgerichts hinsichtlich der Neuansetzung als vollkommen richtig an.

Jetzt lesen

Nichtsdestotrotz wird die lange Spielsperre gegen den TSC-Spieler wohl bestand haben. Sein Massener Gegenspieler hat indes Strafanzeige wegen Spuckens gestellt. Darauf wiederum habe laut Sönmez nun der Kamener reagiert: „Unser Spieler hat eine Gegenanzeige wegen Beleidigung gestellt. Da aktuell ein polizeiliches Verfahren läuft, werden wir uns dazu nicht weiter äußern.“

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Amateurfußball
Verlängerung des Teil-Lockdowns: Für den Start im Amateurfußball wird es eng