Keine Corona-Pause: Luca Nik Armbruster baut sich sein eigenes Trainingszentrum (Video)

dzSchwimmen

Das ist ein ambitioniertes Ziel: Luca Nik Armbruster, Unnas Sportler des Jahres 2019 und mehrfacher Deutscher Meister im Schwimmen baut sich sein eigenes Trainingszentrum.

Kamen

, 03.07.2020, 18:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Er startet bei Deutschen Meisterschaften, Europameisterschaften und will künftig auch bei Olympia ins Becken springen. Luca Nik Armbruster ist Unnas Sportler des Jahres 2019 und einer der talentiertesten Schwimmer Deutschlands. Da aber in Corona-Zeiten kein geregeltes Schwimmtraining möglich ist, hat sich der Schwimmer der SG Dortmund jetzt ein besonderes Ziel gesetzt: Der 19-Jährige baut sich sein eigenes Trainingszentrum - im elterlichen Garten.

Jetzt lesen

Ein Pool mit den Mindestmaßen von zwei mal 25 Meter soll im Garten von Wolf und Susanne Armbruster entstehen. Der Arzt vom Evangelischen Krankenhaus Unna und dessen Frau selbst haben ihrem talentierten Sohn den Vorschlag gemacht, ein eigenen Trainingspool in die Erde zusetzen. „Ich habe das Angebot eher skeptisch gesehen, doch am Ende kann es sogar realistisch in die Tat umgesetzt werden“, sagt der ambitionierte Schwimmer. Nach dem Zuspruch von Schwester Lena-Sophie (23), die selbst leidenschaftliche Schwimmerin ist, war der Entschluss gefasst.

Luca Nik Armbruster bei der DM in Berlin. Der Unnaer will sich nun einen eigenen Trainings-Pool bauen.

Luca Nik Armbruster bei der DM in Berlin. Der Unnaer will sich nun einen eigenen Trainings-Pool bauen. © Carsten Loos

Ein erstes Angebot von einem Poolbauer wurde bereits eingeholt. Rund 25.000 Euro müssen Armbrusters in die Hand nehmen, um den „Pool für Olympia“ zu bauen. Damit das klappt, sind Luca Nik und seine engagierte Schwester auf Sponsorensuche. „Werden sie Teil dieses Projektes. Dokumentiert wird das alles nicht nur auf den Sozialen Netzwerken, wo Sie immer namentlich erwähnt werden, sondern auch mit Kameras für eine kleine Reportage im Fernsehen. Darüber hinaus würde ich Sie dauerhaft auf meiner Internetseite als Sponsor präsentieren. Helfen Sie mir auf meinem Weg zu Olympia“, heißt es in seinem Sponsoren-Schreiben.

„Ich trainiere täglich mit Gewichten, aber allein damit kommt man auf Dauer auch nicht weiter.“
Luca Nik Armbruster

Zu Jahresbeginn hat Nik Luca Armbruster noch regelmäßig im Südbad in Dortmund für seinen großen Traum von Olympia trainieren können. Neun Einheiten in der Woche, täglich drei bis fünf Stunden Schwimmtraining standen auf dem Plan. „In Zeiten von Covid-19 ist das leider nicht mehr möglich. Ich trainiere zwar täglich zuhause mit Gewichten, aber allein damit kommt man auf Dauer auch nicht weiter“, erklärt Armbruster.

Olympische Spiele 2024 in Paris sind ein realistisches Ziel

Das sportliche Nahziel sind wie immer die Deutschen Meisterschaften Ende des Jahres und die Europameisterschaften in Budapest. Die wurden wegen Corona bereits von diesem auf das nächste Jahr verschoben. 2021 stehen auch die Olympischen Spiele in Tokio an. Ein realistisches Ziel sind aber die Spiele 2024 in Paris.

Bis dahin will sich der Unnaer unter besten Trainingsbedingungen in Form bringen. „Ich mache mir nichts vor, Corona wird uns noch lange begleiten und ich gehöre mit Asthma und einer Immunschwäche zur Risikogruppe“, lässt Nic Luca durchblicken, der auch schon am Pfeifferschen Drüsenfieber litt. „Ich bin oft krank, mal Hals- dann Kopfschmerzen. Das viele Training lässt meine Immunwerte nicht besser werden.“ Als Kurzstreckenschwimmer habe er das aber ganz gut im Griff - auf seinem Weg zur Olympia-Teilnahme.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Meistgelesen