Kein Wölkchen trübt das SSV-Leistungshoch

dzFussball

Mit viel Spielfreude, Druck und Willensstärke steht der SSV Mühlhausen-Uelzen dort, wo er hin will - an der Tabellenspitze. Coach Johannes hofft, dass dieses Leistungshoch noch lange anhält.

Kreis Unna

, 03.09.2019, 15:42 Uhr / Lesedauer: 2 min

Das war schon eine beeindruckende Vorstellung, die der SSV Mühlhausen da im Derby in Massen zeigte. Die Gäste ließen dem Aufsteiger kaum Luft zum Atmen, lagen rasch mit 3:0 vorne. Das wird vor allem SSV-Ehrenpräsident Franz Kampmann gefreut haben, der erst in der vergangenen Woche mit Ehefrau Ingrid die diamantene Hochzeit gefeiert hat.

„In der Tat war unsere Leistung richtig gut, die Defensive hat gestanden und vorne haben wir ein tolles Pressing hingelegt“, lobte René Johannes den Vollgas-Fußball seines Teams. „Wenn wir jedes Mal mit solch einer Einstellung ins Spiel gehen, dann werden wir unsere Chancen bekommen und Tore schießen. Ich hoffe nur, dass das gegen Mengede dann auch so funktioniert.“

Kein Wölkchen trübt das SSV-Leistungshoch

SG Massens Torhüter Spielfeld musste vier Mal hinter sich greifen. © Teimann

Immerhin hätte der Sieg an der Sonnenschule auch noch höher ausfallen können, wenn Massens Spielertrainer Marco Köhler und später Rouven Spielfeld nicht noch den Ball von der eigenen Torauslinie gekratzt hätten. SG-Torhüter Roman Spielfeld war in beiden Szenen bereits geschlagen.

Jetzt gegen Mengede 08/20

Der neue Tabellenführer SSV Mühlhausen, der bereits bei Verfolger Türkspor Dortmund mit 4:1 gewonnen hat und sich auch im emotionsgeladenen Derby in Massen schadlos hielt, empfängt am kommenden Sonntag nun Mengede 08/20, das derzeit den ersten Abstiegsplatz einnimmt.

Da will die SG Massen erst gar nicht hin. „Es war von Beginn an unfassbar schwer, noch einmal ins Spiel zu kommen“, erklärte Keeper Spielfeld nach Abpfiff. „Wir haben die ersten beiden Gegentore nach einer Ecke und einem Einwurf bekommen. Da müssen wir besser stehen.“ Zwar hatten auch Philipp Kohlmann, Steffen Deutz und Franco Jans (Pfosten) ihre Möglichkeiten, doch so richtig zum Zuge kam die SGM nicht. „Ich kann nur hoffen, dass wir aus dieser Niederlage etwas gelernt haben.“ Auch SGM-Trainer Marco Köhler war enttäuscht, aber schätzte realistisch ein: „Wir brauchen in dieser Liga halt noch etwas, das müssen wir akzeptieren. Wenn so ein Pressing auf uns zukommt, müssen wir die Lösungswege kennen. Mühlhausen ist aber auch nicht der Gegner, gegen den wir unbedingt die Punkte holen müssen, die wir benötigen.“ Die SG Massen - aktuell Zehnter - tritt Sonntag beim BV Brambauer an, bevor dann der TuS Eichlinghofen kommt.

Erste wichtige Zähler sicherte sich endlich die Reserve des Holzwickeder SC beim Gastspiel bei RW Germania. 4:2 wurde die Partie gewonnen. Trainer Olaf Pannewig war sichtlich erleichtert, trotz eines 0:1-Pausenrückstands den ersten Dreier gelandet zu haben. Er selber hatte daran wohl entscheidenden Anteil, denn die Halbzeitansprache fiel anders aus, als es die meisten seiner Schützlinge gedacht hatten. „Ich habe ihnen gesagt, dass sie genauso weiterspielen müssen, weil sie eigentlich auch alles richtig gemacht haben“, erklärt der Coach. Einziges Manko: Trotz einiger Möglichkeiten fehlten die Treffer. Besser machte es der Gastgeber, der nur einmal gefährlich vor das HSC-Tor kam und dabei auch gleich einnetzte. Zum Glück machte Holzwickede nach dem Wiederanpfiff weiter Druck und legte endlich auch die Ladehemmung im Angriff ab. Es folgt nun ein weiteres Auswärtsspiel bei Viktoria Kirchderne. Mit der Leistung von Sonntag sollte auch dort etwas Zählbares drin sein.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Fußball-Kreisliga A

Spitzenspiel des FC Castrop-Rauxel bei RWT Herne wird abgebrochen, Polizei muss kommen

Meistgelesen