Kamens Reserveteams trumpfen ganz groß auf

dzFußball

Auftakt in der Fußball-Kreisliga A (2). Am ersten Spieltag trumpften überraschenderweise drei Reserve-Mannschaften in ihren Spielen ganz groß auf.

von Ulrich Eckei

Kreis Unna

, 06.09.2020, 17:41 Uhr / Lesedauer: 2 min

Westfalia Wethmar II - BSV Heeren 4:1 (2:1). Keinen gelungenen Saisonstart vermeldet der BSV, denn das Team ging am Cappenberger See mit 1:4 baden. Die Hausherren agierten von Beginn an sehr aggressiv und zweikampfstark. Folgerichtig war die 2:0-Führung nach einer halben Stunde nicht unverdient. Durch einen von Brech verwandelten Elfmeter keimte bei den Gästen neue Hoffnung auf. Doch neun Minuten nach dem Wiederanpfiff stellten die Hausherren den alten Abstand wieder her. Dem BSV fehlte im vorderen Bereich die Durchschlagskraft, Chancen wurden nicht herausgearbeitet. Im Gegenteil: In der 74. Minute schraubte Wethmar das Resultat noch auf 4:1. „Niederlage geht in Ordnung, wir haben heute eine enttäuschende Leistung abgeliefert“, meinte BSV-Coach Christopph Golombek.

Jetzt lesen

GS Cappenberg - FC TuRa Bergkamen 1:5 (0:3). Überrachend deutlich setzte sich Bergkamen beim hoch eingeschätzten GS Cappenberg durch. Die Gäste zeigten eine eindrucksvolle Vorstellung und beherrschten den Gegner von Beginn an. Drei Standardsituationen führten nach 35 ;inuten zu einer 3:0-Führung. FC TuRa agierte im Defensivbereich sehr stark und ließ kaum etwas zu. Nach dem Wechsel stellte Kopar das Ergbnis auf 4:0, damit war die Messe gelesen. „Ein hochverdienter Sieg für uns“, freute sich Bergkamens Übungsleiter Chris Brügmann, der Bestnoten an Aslani und Mitat verteilte.

TSC Kamen II - BR Billmerich 4:3 (2:3). Im Duell der Aufsteiger hatten die Platzherren am Ende die Nase knapp vorne. In einem turbulenten Spiel mit vielen Strafraumszenen waren die Blau-Roten in der ersten Viertelstunde noch nicht richtig wach und lagen demzufolge auch mit 0:1 hinten. Eine Leistungssteigerung führte bis zum Seitenwechsel zum 3:2 für Billmerich. In den zweiten Durchgang verpassten die Gäste eine Riesenchance zum 4:2 und kassierten praktisch im Gegenzug das 3:3. Nun wurde der TSC stärker und schaffte durch den überragenden Yavuz den knappen Sieg. „Wir haben noch einige läuferische Schwächen, aber verfügen über eine tolle Moral“, jubelte TSC-Coach Nadir Kocapinar. „Ein Remis wäre das gerechtere Resultat gewesen“, urteilte BRB-Trainer FLurim Ramaj.

Jetzt lesen

VfL Kamen II - SV Bausenhagen 5:1 (2:0). „Wir haben uns zu viele Abspielfehler geleistet. Zudem war das ein schwacher Auftritt unserer Mannschaft“, ärgerte sich Bausenhagens Co-Trainer Ulli Neuhaus. In der ersten Viertelstunde bewahrte VfL-Keeper Fuhrich seine Mannen mit zwei Glanzparaden vor einem möglichen Rückstand. Danach wurde die Heimelf stärker und schaffte bis zur 51. Minute einen 5:0-Vorsprung. Guth sorgte in der Endphase für etwas Ergebnikosmetik. „Das war eine gute Mannschaftsleistung, der Sieg ist auch in dieser Höhe verdient“, so VfL-Trainer ALexander Hennig.

Lesen Sie jetzt
Meistgelesen