Der SuS Kaiserau hat seine Negativserie mit einem Sieg beendet. Doch zurücklehnen können sich die Schwarz-Gelben nicht, denn schon will die IG Bönen die Defensive ärgern.

von Werner Hahn

Methler

, 09.12.2019, 09:29 Uhr / Lesedauer: 1 min

Der SuS Kaiserau hat das Gewinnen noch nicht verlernt: Nach einer Zeitspanne von zehn Wochen ohne Sieg beendeten die Schwarz-Gelben diese sportliche Durststrecke mit dem 3:2 gegen den SV Hilbeck. Und dieser Erfolg am vergangenen Sonntag war eminent wichtig, wie ein Blick auf die Tabelle der Landesliga (3) verdeutlicht. Dieser Dreier gelang zudem gegen einen unmittelbaren Konkurrenten im Abstiegskampf: „Wir haben uns das Leben nach unserer klaren 3:0-Führung unnötig schwer gemacht. Haben zum Teil zu naiv verteidigt“, monierte SuS-Coach Jörg Lange nach dem Spiel. „Letztlich aber zählen natürlich nur die drei Punkte“, so der Übungsleiter der Kaiserauer.

Jetzt lesen

Sei es drum: Einen Grund zur Entwarnung liefert dieser Dreier gegen die Werler Vorstädter keineswegs, denn nur das bessere Torverhältnis trennt den SuS von einem der vier möglichen Abstiegsplätze. Mit anderen Worten: Die Elf von Jörg Lange ist auch am kommenden Sonntag zum Punkten verurteilt, wenn es zum Spiel mit Derby-Charakter daheim gegen Aufsteiger IG Bönen geht. Für die Elf von Ferhat Cerci dürfte der direkte Meisterschaftszug in Richtung Westfalenliga abgefahren sein. Aber Platz zwei scheint bei einer eventuellen Aufstiegsrelegationsrunde möglich zu sein. Für genügend Motivation bei der IG Bönen dürfte also auf jeden Fall gesorgt sein.

Lesen Sie jetzt
Meistgelesen