Nur wenige gehen davon aus, dass die Fußball-Saison Mitte April wieder regulär aufgenommen wird. Jörg Lange, Trainer des Landesligisten SuS Kaiserau, spricht sich schon jetzt für eine Annullierung der Saison aus.

16.03.2020, 16:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Corona-Pause für die Kicker des SuS Kaiserau. Bis zum 19. April ruht die Kugel auch an der Sportschule. Landesliga-Trainer Jörg Lange geht sogar noch weiter. Er plädiert für die Annullierung der Saison.

In der Landesliga (3), bekanntlich die sportliche Heimat der Schwarz-Gelben, gibt es 34 Spieltage. Zwar sind nur 17 Teams in dieser Staffel eingruppiert, doch durch die ungerade Zahl der Teilnehmer hat an jedem Spieltag eine der Mannschaften spielfrei, woraus sich die Anzahl von 34 ergibt.

Jetzt lesen

„Es ist eine richtige Entscheidung, die Spiele bis zumj 19. April zumindest vorerst auszusetzen. Wir haben auch eine gesellschaftliche Verantwortung. Nicht nur gegenüber der Aktiven - nein, auch vor allem wegen der älteren Zuschauer, die vielleicht gesundheitlich angeschlagen sind“, sagt SuS-Coach Jörg Lange.

Jetzt lesen

„Natürlich ist es bitter, dass diese Situation ausgerechnet in unserem Jubiläumsjahr eintritt. Leider muss damit auch die für den 18. April vorgesehene Jubiläumsveranstaltung aus Anlass des 100-jährigen Vereinsbestehens verschoben werden. Letztlich aber ist der Fußball die schönste Nebensache der Welt. Es gibt aber Dinge, die nun einmal wichtiger sind. Es wird schwierig, den 24. Mai als Saisonabschlusstermin zu halten, zumal ja noch gar nicht sicher ist, ob der Spielbetrieb nach dem vorgesehenen 19. April tatsächlich weiter geht. Ferner darf nicht vergessen werden, dass einige Akteure für den Juni bereits ihren Jahresurlaub geplant haben. Aus meiner Sicht sollte man die Saison 2019/2020 komplett annullieren, dabei vielleicht den Meister aufsteigen lassen“, sieht Jörg Lange als eine faire Möglichkeit, um diese nie da gewesenen Probleme halbwegs in den Griff zu bekommen.

Jetzt lesen

Wie auch bei den anderen Vereinen werden die Schwarz-Gelben in der nächsten Zeit individuell trainieren. „Jeder Akteur bekommt dazu einen Plan. Anders geht es nicht, aber dieses Problem haben ja auch die anderen Clubs“, so der Übungsleiter des SuS abschließend.

Nicht vergessen sollte man dabei, dass der 23. April bereits als Nachholspieltag für viele Vereine verplant ist, wenn denn nach dem 19. April tatsächlich wieder gekickt werden darf.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Fußball
Auch zwei Kreuzbandrisse werfen Holzwickedes Pechvogel Marcel Duwe nicht aus der Bahn
Hellweger Anzeiger Vereinssport
Sportvereine appellieren in der Krise an ihre Mitglieder: „Haltet uns die Treue!“
Meistgelesen