Kaiserau-Open die beste Werbung für den Boulesport

Boulesport

Beste Bedingungen bei den 5. Kaiserau Open des TVG Kaiserau. 68 Aktive sorgen für eine tolle Resonanz. Ein 85-Jähriger wird zum Publikumsliebling.

Kamen

von Michael Friehs

, 11.06.2019 / Lesedauer: 3 min
Kaiserau-Open die beste Werbung für den Boulesport

Das Paar (v.l.) Dieter Friese (SV Lövenich/Widdersdorf)/ Maria Bielendorfer (1.PC Kamen) setzte sich im Finale gegen Kamlesh Bajan (TVG Kaiserau)/ Josef Goßling (1. PC Kamen) mit 13:8 durch. © privat

Der TVG Kaiserau führte auf dem Bouleplatz an der Eichendorffhalle in Methler bei strahlendem Sonnenschein und besten Bedingungen die 5. Kaiserau Open durch. 68 Teilnehmer/Innen hatten sich dazu angemeldet.

Zwölf verschiedene Vereinen waren vertreten. Mit dabei waren unter anderem die Kamener Boule-Vereine 1. PC Kamen 99, Boule am Bux und der Gastgeber vom TV Germania Kaiserau. Dass der Boulesport ein geschlechter- und generationenübergreifender Sport ist, konnte man bei dieser Veranstaltung wieder mal eindrucksvoll erleben. Im Teilnehmerfeld waren 38 Männer und 30 Frauen. Die Jüngsten waren 11, der älteste Teilnehmer 85 Jahre alt. Gespielt wurde der Wettbewerb in der Formation Doublette im Modus Super Melee. In fünf Vorrunden kämpften sich alle mit stets wechselnden Partnern durch das Turnier. Neben den sechs festen Bahnen auf dem TVG-Bouleplatz wurden auf dem angrenzenden Bolzplatz elf weitere Bahnen angelegt. Thossa Büsing, der Vorsitzende der TVG-Bouleabteilung, freute sich über den gelungenen Rahmen: „Wir haben hier eine Supergemeinschaft. Alle sind bereit, anzupacken, mitzumachen und füreinander da zu sein. Unser TVG-Slogan: Sport ist im Verein am schönsten, stimmt bei uns hundertprozentig.“

Acht Endrundenteilnehmer

Nach der Vorrunde ergab eine Tabelle, wer die Plätze eins bis acht belegte. Diese acht Endrundenteilnehmer wurden letztmalig gelost und spielten bis zum Finale zusammen. In den Halbfinalbegegnungen gab es deutliche Siege. Das Doublette Bielendorfer/Friese siegte mit 13:2 gegen Manfred Siebeneich (TVG)/Birgit Schmidt (PC Kamen), in der anderen Begegnung gab es sogar ein „Fanny“. Das bedeutete einen 13:0-Sieg von Bajan/Goßling gegen Herbert Philipp (PC Kamen)/Michael Fahrenholz (Bux).

Das Endspiel fand unter großem Publikumsinteresse statt und bot alles, was zum guten Boulesport dazugehört: Spannung und spektakuläre Szene. Zum Publikumsliebling avancierte der 85-jährige Dieter Friese aus Köln, der zusammen mit Maria Bielendorfer vom 1.PC Kamen ein kongeniales Doublette bildete. Der Routinier erwies sich als hervorragender Leger, der ein ums andere Mal mit der ersten Kugel enormen Druck auf die Gegner ausübte und mehrfach für Szenenapplaus sorgte. Maria Bielendorfer vom 1. PC Kamen ergänzte sich mit ihm als treffsichere Schießerin. In einem taktisch vortrefflich gespielten Finale bezwangen die beiden das Doublette Kamlesh Bajan (TVG)/Josef Goßling (PC Kamen) mit 13:8.

Die Siegerehrung führte der TVG-Vorsitzende Wolfgang Nörenberg durch und übergab zusammen mit dem sportlichen Leiter der Bouleabteilung, Remo Büttner, den neu gestifteten Lindemann/Oelkers-Wanderpokal an das Gewinnerteam.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Meistgelesen