Julia Ritter steigt im Harz gleich zwei Mal in den Ring

dzLeichtathletik

Die 22-jährige Oberadenerin Julia Ritter bringt sich für die deutsche Meisterschaft in Schwung. Für ein internationales Meeting hat sie gleich zwei Mal gemeldet.

Oberaden

, 18.07.2020, 05:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Oberadenerin Julia Ritter, die für den TV Wattenscheid startet, nimmt am Samstag, 18. Juli, an dem Internationalen Leichtathletik-Meeting „Help@Corona“ in Osterode (Harz) teil.

Jetzt lesen

Dabei wird die 22-Jährige auf überaus starke Konkurrenz treffen. So tritt dort im Kugelstoßen, das um 15.30 Uhr beginnt, mit Sarah Gambetta eine Athletin an, die das 4kg schwere Sportgerät bereits auf 18,64 Meter gestoßen hat. Ritter verbesserte ihre Bestmarke in diesem Jahr aber auch schon auf 17,76 Meter und dürfte nicht chancenlos in den Wettkampf gehen, zumal Vater und Trainer reiner Ritter meint: „Julia ist verletzungsfrei und in guter Form“. Zuvor (13.30 Uhr) läuft der Diskuswurf, für den die Oberadenerin ebenfalls gemeldet hat. Die Kontrahentinnen Müller, Craft und Vita gehören in dieser Disziplin ebenfalls der nationalen Spitze an.

Jetzt lesen

Julia Ritter trainiert bereits seit zehn Tagen mit ihren Nationalmannschaftskolleginnen im Berliner Olympiazentrum und reist direkt von dort in den Harz. Der Wettkampf gilt kurz vor der deutschen Meisterschaft, die am 8./9. August in Braunschweig stattfindet, als willkommene Formüberprüfung.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt