Kurios und kaum zu glauben: Wegen einer Abseitsstellung drohte jetzt ein Trainer, ein Fußballspiel abzubrechen - bei den D-Junioren.

Kreis Unna

, 06.11.2019, 12:52 Uhr / Lesedauer: 1 min

Der Vorfall machte jetzt in den Sozialen Medien die Runde. Auf Anfrage bei Torsten Perschke, Vorsitzender des Kreisschiedsriuchter-Auschusses, bestätigte sich die kuriose Meldung.

„Herr Schiedsrichter, ich möchte mal eben kurz mit ihnen reden. Wenn noch einmal so eine Fehlentscheidung gefällt wird, breche ich das Spiel ab und gehe mit meiner Mannschaft vom Platz runter.“ Das hat jetzt ein Trainer einer Hammer D-Jugend-Mannschaft kurz vor Spielende dem Unparteiischen angedroht, nachdem dieser kurz zuvor ein Abseits gepfiffen hatte. Darauf war der Coach sogleich auf den Platz gestürmt und hatte den Schiedsrichter sofort zur Rede gestellt.

Jetzt lesen

Das Gespräch war derart laut, dass es selbst der gut 30 Meter entfernt stehende Schiedsrichter-Pate gehört hatte, der einen Bericht verfasste. Weiter im Bericht: „Erschwerend kam hinzu, dass von Anfang an die Eltern lautstark ins Feld hineingerufen haben, sodass bei den Trainern und Betreuern der Verdacht aufkam, dass nur auf Zuruf gepfiffen würde. Die Entscheidungen des Schiedsrichters waren aber alle richtig.“

Torsten Perschke, Kreis-Chef der Fußball-Schiedsrichter, schüttelt nur mit dem Kopf: „Jetzt brechen schon Trainer Fußballspiele im Junioirenbereich ab.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Fußball-Kreisliga B

TuS Hemmerde stürzt mit Altherren-Spielern den Spitzenreiter GS Cappenberg

Meistgelesen