Jan Unkhoff setzt sich die Fröndenberger Stadtkrone auf

dzTischtennis

Tobias Witton geht als Nummer eins in den Kampf um die Fröndenberger Stadtmeisterschaft. Er erreicht auch das Finale, doch da setzt sich ein anderer Spieler durch.

Fröndenberg

, 25.08.2019, 17:37 Uhr / Lesedauer: 2 min

In einem bis zum letzten Ballwechsel spannenden Finale wurde am Wochenende Jan Unkhoff zum ersten Mal Fröndenberger Stadtmeister.

Nach den sehr guten Halbfinalspielen, in denen sich Tobias Witton nur knapp mit 3:2 Sätzen gegen Ludger Ostendarp durchsetzen konnte und Jan Unkhoff mit 3:1 gegen Hendrik Arndt gewann, war das Finale der absolute sportliche Höhepunkt des zweitägigen Tischtennisturnier in der Sporthalle der Gemeinschaftsgrundschule. Zwar war Tobias Witton als Nummer 1 des GSV im Finale leicht favorisiert und hatte nach einer 2:1 Führung im 4. Satz bereits einen Matchball, musste sich jedoch im entscheidenden Satz mit 11:8 geschlagen geben und Jan Unkhoff für seine hervorragende Leistung und zu seinem ersten Titelgewinn gratulieren.

Eine wirkliche Überraschung gelangen Hendrik Arndt/Christian Vollmer mit dem recht deutlichen Erfolg in der Doppelkonkurrenz gegen Tobias Witton/Jan Unkhoff, das hoch favorisierte Spitzendoppel der 1. Mannschaft des GSV.

Überragender Akteur der gut besetzten Herren B-Konkurrenz war Tobias Wolf, der im Finale deutlich gegen Alfred Hübner gewann und auch im Doppel mit Mike Stiebing gegen Alfred Hübner/Waldemar Mader erfolgreich war.

Erfolgreichster Spieler der Titelkämpfe war Nils Scharwat, Fröndenbergs großes Nachwuchstalent, der sich mit den Erfolgen in der Jugend-, der Schüler- und Herren C-Klasse drei Mal in die Siegerlisten eintragen konnte.

Eine echte Werbung für Tischtennis als Freizeitsport war das sehr gut besetzte Turnier der Hobbyspieler. Dazu Turnierleiter Helmut Krämer: „Nirgendwo anders habe ich am Wochenende Sportler gesehen, die mit so viel Lust und Freude gespielt haben, wie in der der Hobbyklasse. Für sie war Sieg oder Niederlage ganz sicher nicht das Wichtigste.“

Als Ausrichter der nun zum 38. Mal ausgetragenen Stadtmeisterschaften wird sich der GSV Fröndenberg allerdings Gedanken machen müssen, wie auf die recht schwache Beteiligung in einigen Turnierklassen, speziell im Nachwuchsbereich, zu reagieren ist. Die Ergebnisse im Einzelnen:

Herren A: 1. Jan Unkhoff 2. Tobias Witton 3. Ludger Ostendarp ,Hendrik Arndt Herren A-Doppel: 1. Hendrik Arndt/Christian Vollmer 2. Tobias Witton/Jan Unkhoff 3. Ludger Ostendarp/Andrej Cerkuc

Herren B: 1. Tobias Wolf 2. Alfred Hübner 3. Pascal Lewald, Mike Stiebing

Herren B-Doppel: 1. Tobias Wolf/Mike Stiebing 2. Alfred Hübner/Waldemar Mader 3. Tim Constapel/Florian Rubke

Herren C: 1. Nils Scharwat 2. Loris Altmann

Damen: 1. Sandra Lange 2. Lisa-Marie Hesse

Jugend: 1. Nils Scharwat 2. Loris Altmann

Schüler A/B: 1. Nils Scharwat 2. Linus Vollmer

Schüler C: 1. Linus Vollmer 2. Marco Kandelhardt

Hobbyklasse: 1. Günter Baron 2. Lars Leniger 3. Thomas Schiller und Kostas Balanikas

Hobbyklasse-Doppel: 1. Günter Baron/Helmut Krampe 2. Kai Fischer/ Kostas Balanikas 3. Gerd Sommer/Thomas Schiller und Christian Pelka/Christof Lewald

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Fußball-Kreisliga A (2):

TuRa-Coach Berger: „Meine persönliche Bilanz gegen den BSV Heeren ist miserabel!“

Hellweger Anzeiger Handball-Bezirksliga:

Warum der VfL Kamen das Spitzenspiel gegen den TV Ennigerloh in Heeren austrägt

Meistgelesen