Jan Unkhoff ist beim GSV Fröndenberg gleich ein doppelter Vereinsmeister

dzTischtennis

Jan Unkhoff ist der unangefochtene GSV-Meister: Im Einzel holte er den Club-Titel gegen Tobias Witton, mit dem er anschließend gleich den Doppel-Titel holte.

von Tobias Witton

Fröndenberg

, 06.01.2019, 16:08 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Tischtennisabteilung des GSV Fröndenberg führt traditionell vor dem Start in die Rückrunde ihre Vereinsmeisterschaften durch, bei der sich am vergangenen Samstag Jan Unkhoff den Titel sicherte. Im Finale setzte sich der glänzend aufgelegte Linkshänder mit 3:0 in den Sätzen gegen seinen Teamkollegen Tobias Witton durch, an dessen Seite er auch die Konkurrenz im Doppelwettbewerb hinter sich ließ.

Sowohl Unkhoff als auch Witton zogen ohne Niederlage als Gruppenerster in das Hauptfeld ein. Spannend ging es im Halbfinale zu, in dem sie auf ihre Mannschaftskollegen aus der NRW-Liga trafen. Unkhoff geriet gegen den Routiniers Ludger Ostendarp genauso wie Witton gegen Andreas Bendowski mit 2:0 in Rückstand. Mit kämpferisch guten Leistungen geprägt von druckvollen und platzierten Topspins, drehten sie die Spiele noch einmal um und sicherten sich mit zwei Fünfsatzerfolgen den Finaleinzug.

Verdienter Final-Sieg

„Jan spielte dort von Beginn an sehr konzentriert und aggressiv auf, sodass ich diesmal mit meinem Spiel nicht durchkam. Er hat völlig verdient gewonnen“, so Witton nach dem Endspiel. „Ich konnte mich von Spiel zu Spiel steigern und am Ende die notwendige Leistung abrufen“, freute sich Unkhoff.

Titelverteidiger Hendrik Arndt schied im Viertelfinale gegen Ostendarp aus, dem er in fünf Sätzen unterlag. Für eine Überraschung sorgte Christian Vollmer in der Gruppenphase. In vier Sätzen, in denen er sehr offensiv und treffsicher agierte, besiegte er Ostendarp. „Da passte alles zusammen und es sind auch mal mehrere Topspins hintereinander gekommen“, erklärte Vollmer, der seit letztem Jahr den Vorstandsvorsitz des Vereins inne hat.

Meister auch im Doppel

Die beiden Eigengewächse Unkhoff und Witton, die bereits seit 1999 gemeinsam beim GSV an der Platte stehen und damals bei Helmut Krämer, Gründungsmitglied und von 1975 bis 2018 Vorsitzender der Tischtennisabteilung, das Tischtennisspielen erlernten, durften am Ende des Turniers auch die Siegerurkunden im Doppelwettbewerb entgegennehmen. Im Endspiel gegen die Vorjahressieger Hendrik Arndt und Andreas Bendowski zeigten sie erstklassige Schläge und gewannen souverän mit 3:0. Auf dem dritten Platz rangierten die Paarungen Ludger Ostendarp/Christian Röllke sowie Christian Vollmer/Tim Stöber.

Im Wettbewerb der Nachwuchsspieler durfte sich am Ende Nils Scharwart die Krone aufsetzen. Der Youngster, der erst kürzlich bei den Westdeutschen Meisterschaften an den Start ging, zeigte einmal mehr sein großes Talent und setzte sich im Endspiel mühelos gegen Fadel Naim durch.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Meistgelesen