In Fröndenberg steigt auch die Sichtung hoffnungsvoller Talente

Reiten

Mit dem Donnerstag beginnt das alljährliche Reit- und Springturnier des RV Fritz Sümmermann Fröndenberg auf dem Hof Plaas-Beisemann - mit einem besonderen Blick auf hoffnungsvolle Talente.

Fröndenberg

13.06.2019 / Lesedauer: 3 min
In Fröndenberg steigt auch die Sichtung hoffnungsvoller Talente

Von der A*-Dressur bis zu den höheren Wettbewerben wird in Fröndenberg wieder alles geboten. Archiv © Michael Neumann

Bis einschließlich Sonntag erwartet die Zuschauer und Starter von Motivationsprüfungen bis hin zum großen Sport in Dressur und Springen eine breite Palette an Prüfungen. Sowohl im Springen als auch in der Dressur werden eine Vielzahl an Startern erwartet, die bis hin zur Klasse S großen Sport zeigen werden.

Die engagierten 18 Richterinnen und Richter werden über vier Tage hinweg auf der Anlage der Familie Plaas-Beisemann das Turnier richten und die Starterpaare genaustens unter die Lupe nehmen. Auf dem großen Gelände, bestehend aus vier Außenplätzen sowie drei Reithallen, werden sich Pferde und Reiter von jung bis alt unter besten Voraussetzungen unter angenehmer Turnier-Atmosphäre den kritischen Bewertungen stellen. Insgesamt ist der Fröndenberger Reitverein darauf eingestellt 61 Prüfungen abzuhalten und somit insgesamt fast 2.000 Starts von Reiterinnen und Reiter mit ihrem Partner Pferd zu sichten.

Ein besonderes Highlight in diesem Jahr wird die Qualifikationsprüfung zur Warsteiner Reitsportförderung 2019 im Springen sein. Ebenfalls wird der Fröndenberger Junioren-Cup abgehalten. Hier können sich jugendliche in einer Kombinationsprüfung aus Dressur und Springen auf A-Niveau den Wanderpokal für den erfolgreichsten Reiter der Alterklasse Junioren aus dem Regierungsbezirk Arnsberg sichern. Einen weiteren Wanderpokal kann sich jene Mannschaft sicher, die die Mannschaftsspringprüfung der Klasse L für sich entscheiden kann.

Zudem werden Qualifikationsprüfungen für Nachwuchs-Championate in Bereich der jungen Pferde sowohl fürs Springen als auch für die Dressur abgehalten. Ein weiteres tolles Springen junger Nachwuchsreiter kann ich der Springprüfung der Klasse M** betrachtet werden. Diese Prüfung ist eine der Sichtungsprüfungen für jene Junioren (unter 18 Jahren), die sich für die Westfälischen und Deutschen Meisterschaften qualifizieren möchten. Für die Jungen Reiter (18 bis 21 Jahre) besteht ebenfalls die Möglichkeit, sich hierfür zu qualifizieren. Hierfür wird eine Springprüfung der Klasse S* geritten.

Natürlich werden die Nachwuchsreiter der Dressur auch nicht zu kurz kommen. Auch hier gilt das gleiche Prozedere der Altersklassen um sich qualifizieren zu können. Die Junioren reiten eine Dressurprüfung der Klasse M**, die Jungen Reiter müssen sich in der Dressurprüfung der Klasse S* beweisen.

Unterm Strich wird vom kleinen bis zum großen Sport eine große Bandbreite an Prüfungen geboten. Der Reitverein freut sich über reges Interesse und heißt jeden reistsport-Interessierten willkommen. Für das leibliche Wohl wird neben Klassikern wie Kaffee und Kuchen oder einem Kaltgetränk auch von Pommes-Currywurst bis frischer Pizza und Paninis ein leckeres Wochenende mit viel Spaß am Reitsport geboten.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Meistgelesen