Auch die Fußballer lechzen derzeit unter den heißen Bedingungen. Erste Testspiele wurden abgesagt, andere wiederum trumpfen groß auf.

Kreis Unna

, 24.07.2019 / Lesedauer: 3 min

So beispielsweise die IG Bönen, die jetzt beim Turnier des SVF Herringen ins Finale einzog. Der Landesliga-Neuling, der derzeit ohne seinen Trainer Ferhat Cerci (Urlaub) auskommen muss, setzte sich im Halbfinale gegen den Bezirksligisten TuS Germania Lohauserholz mit 3:1 (1:0) durch. Bönens Co-Trainer Evren Karka lobte sein Team vor allem für die stärkere zweite Hälfte, in der die Mannschaft ein noch deutlicheres Resultat verpasste. „Im Großen und Ganzen hätten es noch fünf, sechs Tore mehr sein können“, sagte Karka. Für die Bönener Treffer sorgten Emre Yilmaz, Erkan Baslarli und Ilker Algan. In der Meisterschaft startet die IG Bönen bekanntlich am 11. August gegen den SuS Kaiserau.

Am Rande des Platzes

Neuer Pokaltermin

Der VfK Weddinghofen und der BSV Heeren haben sich darauf geeinigt, dass für heute angesetzte Pokalspiel wegen der Hitze abzusagen. Das Match in der ersten Runde auf Kreisebene wird nun am kommenden Donnerstag, 1. August, um 19.30 Uhr nachgeholt. Am kommenden Sonntag, wenn alle anderen heimischen Fußballer ihre Pokalspiele austragen, trägt der VfK Weddinghofen um 15 Uhr ein Testspiel gegen den Werner SC II aus. Leon Marr fällt beim Bezirksligisten SG Massen länger aus. „Wir könnten somit noch Verstärkung auf der Sechser- und Innenverteidiger-Position gebrauchen“, sagt Massens Sportlicher Leiter Roman Spielfeld. „Ich weiß aber auch, dass das zum jetzigen Zeitpunkt nur noch sehr schwer ist, einen adäquaten Spieler und dann noch als Vertragsamateur zu bekommen.“ Die Fußballerinnen des Landesliga-Neulings BSV Heeren treten in der ersten Runde im Kreispokal am Sonntag, 18. August, um 17 Uhr beim PSV Bork an.

Bezirksligist SG Massen sicherte sich am vergangenen Wochenende den Turniersieg in Heeren. Dabei bot Co-Trainer Marvin Schmidt eher eine Rumpftruppe auf, in der wichtige Strammspieler wie Trainer Marco Köhler selbst fehlten. Immerhin rettete sich der Bezirksligist ins Elfmeterschießen, wo er sich am Ende mit 5:4 durchsetzte. Im Tor glänzte dabei erneut Ian Rekowski, der aus den A-Junioren in den Kader der ersten Mannschaft aufgerückt ist. Rekowski stieg in seinem ersten Seniorenspiel für die SG Massen gleich in die Bezirksliga auf. Er wurde nämlich im Aufstiegsspiel gegen den SVE Heessen für den angeschlagenen Kai Münstermann eingewechselt. Der Youngster heizt derzeit den Kampf um die Nummer eins im Tor des Aufsteigers an, hielt in Heeren den entscheidenden Elfmeter.

„Gut, ein Sieg im Elfmeterschießen ist immer glücklich“, konstatierte Schmidt nach dem Turniersieg. „Der KSC war im Finale überlegen, wenngleich wir auch eine Chance hatten.“

In der Tat präsentierte sich der Kamener SC in Heeren stark. Der 41-jährige Routinier Dimitrios Kalpakidis zog im Mittelfeld die Fäden. „Der tut unserem Spiel richtig gut“, lobte Trainer Ahmet Kahya. „Es hat sich heute erneut gezeigt, dass wir an Qualität gewonnen haben. Es bringen sich mittlerweile mehrere ins Spiel ein, wir sind in der Breite noch besser aufgestellt.“ Die Abwehr organisierte diesmal - auch wortstark - Sitki Üstün. Überhaupt war beim Turnier in Heeren festzustellen, dass die Amateurkicker immer mehr jede Entscheidung der Schiedsrichter kommentieren. Eine Unart, die auf den heimischen Sportplätzen immer häufiger festzustellen ist. Indes dürften die Unparteiischen seit dieser Spielzeit nun auch Trainern und Betreuern die Gelbe oder gar die Rote Karte zeigen. Die werden gewiss auch häufig gezückt, wenn es zu unsachgemäßen Kommentaren an der Seitenlinie kommt.

Die Reserve des Holzwickeder SC hat am Wochenende ihr Testspiel beim Bezirksligisten RW Lüdenscheid mit 0:3 klar verloren, nachdem es eine Woche zuvor noch einen klare 8:1-Erfolg gegen die SF Sölderholz gegeben hatte. Am kommenden Sonntag steht ein Testspiel um 15 Uhr bei den SF Brackel an.

Liga-Konkurrent TuS Bövinghausen musste indes am Wochenende sein Team vom „Cranger-Kirmes-Cup“ abmelden. Trainer Thorsten Legat bat um Verständnis: „Es ist jetzt die Sommer- und Urlaubszeit. Viele Spieler fahren in den Urlaub und dazu haben wir viele verletzte Akteure in unseren Reihen.“

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Fußball

Der Auftakt ging 1:3 verloren. So will der SuS Kaiserau sein Punktekonto nun ausgleichen.