HSC-Sportchef Tim Harbott ist sich sicher: „Wir sind stärker als in der Vorsaison!“

dzFußball

Für den Oberligisten Holzwickeder SC geht es künftig auch gegen Regionalliga-Absteiger SG Wattenscheid. Der Sportliche Leiter Tim Harbott schließt weitere Verstärkungen nicht aus.

von Werner Hahn

Holzwickede

, 29.06.2020, 18:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Noch ist nicht abzusehen, wann die Spielzeit 2020/21 tatsächlich beginnt. Dennoch laufen die Vorbereitungen bei den Fußballclubs hinsichtlich der kommenden Saison auf Hochtouren. Natürlich hat das Coronavirus, welches bekanntlich den vorzeitigen Abbruch der Saison 2019/2020 verursachte, ihre Spuren hinterlassen. Dennoch geht Oberligist Holzwickeder SC optimistisch in die Zukunft, wie Tim Harbott, der Sportliche Leiter des HSC in einem Gespräch mit der Sportredaktion dieser Zeitung verrät:


Ihr Holzwickeder SC hat die Spielzeit, wenn auch aus den bekannten Gründen mit vorzeitigem Saisonschluss, auf einem hervorragenden sechsten Platz beendet. Sind Sie mit der Ausbeute zufrieden?

Wir haben eine sehr gute Saison gespielt. Vor allem, wenn man bedenkt, mit wie viel Verletzungspech sich unsere Mannschaft in der abgelaufenen Spielzeit über weite Strecken - vor allem in der Hinrunde - herumschlagen musste.

Was erwarten Sie für die kommende Spielzeit? Wie schätzen Sie die Oberliga Westfalen, der sportlichen Heimat des Holzwickeder SC ein? Ist diese Klasse aus Ihrer Sicht stärker oder schwächer als im vergangenen Jahr?

Das bleibt abzuwarten. Wir bekommen es mit den Aufsteigern wie der SG Finnentrop-Freienohl, Victoria Clarholz oder dem SpVg Vreden mit einigen Unbekannten zutun. Außerdem hat sich beim Regionalliga-Absteiger SG Wattenscheid 09 wohl personell etwas getan, sodass die Liga nicht leicht einzuschätzen ist.

Der Holzwickeder SC hat mit Rückkehrer Robin Schultze und Philipp Gödde zwei Hochkaräter mit Regionalliga-Erfahrung verpflichtet. Sehen Sie Ihren Club dadurch personell stärker als im Vorjahr?

Diese beiden sind natürlich eine absolute Bereicherung für unser Team: Philipp Gödde für den Angriff und was ein Robin Schultze kann, das weiß ein jeder Fußballfan in Holzwickede. Ich denke, wir sind in der Offensive auf jeden Fall besser aufgestellt, zumal wir mit Nico Berghorst und Sebastian Hahne, um nur einige zu nennen, vorne ohnehin schon sehr gut besetzt sind. Aber auch von den anderen Neuzugängen wie Ferdinand Franzrahe versprechen wir uns schon etwas.

Tim Harbott (links) verfolgte zuletzt regelmäßig die Spiele des Holzwickeder SC; hier mit Vorsitzendem Udo Speer und „Kalla“ Lösbrock.

Tim Harbott (links) verfolgte zuletzt regelmäßig die Spiele des Holzwickeder SC; hier mit Vorsitzendem Udo Speer und „Kalla“ Lösbrock. © Hahn

Der Verein hat allerdings mit Marcel Reichwein und Aldin Kljajic einige Leistungsträger an Türkspor Dortmund verloren. Glauben Sie, diese Abgänge mit dem vorhandenen Kader kompensieren zu können?

In der Tat. Gerade der Abgang von Aldin Kljajic in der Defensive tut uns schon sehr weh, da besteht auf jeden Fall noch Handlungsbedarf.

Heißt das mit anderen Worten, dass Sie auf dem Transfermarkt in dieser Richtung noch aktiv werden?

Wir wissen natürlich, wo noch etwas zu tun ist. Wir stehen auch in Verhandlungen mit Akteuren für die Defensive. Eine Entscheidung ist allerdings noch nicht gefallen. Auch hier heißt es, erst einmal abzuwarten.

Wie bereits erwähnt steht der Beginn der neuen Saison noch nicht fest. Wann wollen Sie mit der Vorbereitung dafür - sprich mit dem Training - beginnen?

Unser Chefcoach, Axel Schmeing, hat die ersten Übungseinheiten für den kommenden Donnerstag, 2. Juli, angesetzt. Allerdings in dosierter Form, also unter Berücksichtigung der gegenwärtig herrschenden hygienischen Vorschriften, die sich aus der Pandemie ergeben.


Zum Abschluss noch die immer wieder gern gestellte Frage: Wo landet Ihr Team, der Holzwickeder SC, im kommenden Spieljahr?

Ich denke, wenn alles normal verläuft, sind wir etwas stärker als in der Vorsaison. Wenn wir vom bereits erwähnten Verletzungspech wie in 2019/2020 verschont bleiben, sollte ein Platz unter den ersten sechs im Bereich des Möglichen liegen.

Ab- und Zugänge des HSC
  • Zugänge: Philipp Gödde (RW Oberhausen), Robin Schultze (TuS Haltern), Ferdinand Franzrahe (Hombrucher SV), Lavdrim Jusufi (VfB Waltrop U19), Dario Biancardi und Fiat Cinar (beide Hombrucher SV (U19)
  • Abgänge: Marcel Reichwein, Aldin Kljajic, Kerim Acil (alle Türkspor Dortmund), Ersan Özcan und Kaan Akcay (beide BSV Schüren), Jonas Janetzki (Hammer Spielvereinigung)
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Fußball
Erstes Testspiel nach Corona-Pause: SuS Oberaden muss erste Zuschauer nach Hause schicken
Hellweger Anzeiger Leichtathletik
Kein Corona-Abbruch: Organisatoren planen den Silvesterlauf von Werl nach Soest
Meistgelesen